Max Nagl: Die alte Form kommt immer mehr zurück

Von Matthias Dubach
Motocross-WM MXGP
Staubige Action: Max Nagl in Arco di Trento

Staubige Action: Max Nagl in Arco di Trento

Im Quali-Rennen beim Trentino-GP reichte es noch nicht ganz in die Top-5. Aber der Honda-Star ist zuversichtlich für den Renntag in Arco di Trento.

Dass sich Max Nagl immer besser mit seiner Honda CRF450R versteht, zeigt sich am Startgatter. Nachdem der Werksfahrer bereits beim Valkenswaard-GP vor zwei Wochen in den Rennläufen sehr gut losfuhr, tauchte Nagl auch im heutigen Quali-Rennen in Arco di Trento in der ersten Kurve weit vorne auf. In der Folge mühte sich der Oberbayer damit ab, einen guten Rhythmus zu finden. Während er mit Xavier Boog kämpfte, schlüpfte Gautier Paulin und später auch Antonio Cairoli vorbei. Mit Rang 6 konnte der Honda-Pilot aber gut leben.

Nagl: «Ich hatte einen guten Start, aber am Anfang bin ich ein bisschen gestresst und angespannt gefahren. Aber dann habe ich meinen Rhythmus gefunden und konnte mit einigen guten Fahrern wie Ken de Dycker und Tony Cairoli kämpfen. Das ist ein gutes Zeichen, ich weiss, dass mein Tempo zurückkommt.» Im Gegensatz zu einigen Toppiloten nahm der Deutsche im Winter nicht am Rennen zur Italienischen Meisterschaft in Arco teil. «Ich bin zum ersten Mal hier, aber ich mag diese Strecke sehr. Sie ist ziemlich trickreich, weil es am Freitag heftig geregnet hat. An der Oberfläche ist es trocken, aber darunter nass, deshalb gibt es viele Furchen.»

Nagl will am Sonntag bei der vierten WM-Runde die Top-5 anvisieren. «Ich bin sehr zuversichtlich für morgen. Obwohl ein besserer Start und besseres Fahren in den ersten Runden vielleicht hilfreich wäre, denke ich, dass die Top-5 möglich sind. Das Motorrad arbeitet sehr gut und wie erwähnt hatte ich ein paar gute Zweikämpfe, also freue ich mich auf die Rennen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE