Romain Febvre (Yamaha) verteidigt WM-Führung knapp

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Mit seinem Sieg im zweiten MXGP-Lauf in Kegums (Lettland) konnte Romain Febvre (Yamaha) das 'redplate' des Meisterschaftsführenden knapp gegen Tim Gajser (Honda) verteidigen, der den Grand-Prix gewann.

Es wird immer enger an der Tabellenspitze der Motocross-WM: Nach dem ersten Lauf von Kegums hatte Honda-Gariboldi-Pilot Tim Gajser die WM-Führung übernommen.

Im zweiten Lauf kippte die Situation: In der Anfangsphase ging der Slowene wieder forsch ans Werk, schob sich am zweitplatzierten Max Nagl vorbei, um kurze Zeit später in einer Wave-Section in hohem Bogen über den Lenker  abzufliegen. Der Deutsche hatte keine Chance, überrollte die direkt vor seinem Vorderrad am Boden liegende Honda Gajsers und flog ebenfalls ab. Beide Piloten rappelten sich auf, aber verloren viele Positionen. Nagl war Dank seines Elektrostarters schnell wieder auf der Strecke. Gajser würgte seine Honda ab und reihte sich außerhalb der Top-20 ein. Gajser und Nagl starteten eine Aufholjagd: Nagl mit sauberen Manövern, Gajser über weite Strecken mit der Brechstange, was ihm trotz seines Malheurs den Grand-Prix-Sieg einbrachte.

Zwar ist Gajsers Fahrstil jenseits des Limits durchaus spannend anzuschauen, aber Manöver, wie die gegen Tommy Searle, dessen Linie der Slowene bei hoher Geschwindigkeit schnitt, werden bei den Fahrerkollegen auf wenig Gegenliebe stoßen. Der Brite musste vor einem Table den Notausgang nehmen. 

Gestern noch räumte Gajser im Qualifying seinen Markenkollegen Evgeny Bobryshev ab, der heute mit heftigen Schmerzen nur ein Schatten seiner selbst war. Als Gajser am Ende des zweiten Wertungslaufes Max Nagl erreichte, fuhr er dem Weilheimer direkt vor das Vorderrad, so dass beide erneut zu kollidieren drohten - nur wenige Meter von der Stelle entfernt, wo Gajser zuvor Nagl zu Boden gerissen hatte.

Am Ende verpasste Nagl knapp das Podium, Gajser gewann den Grand-Prix und Febvre konnte seine WM-Führung mit einem Punkt Vorsprung verteidigen

Antonio Cairoli sah über weite Strecken wie der sichere Grand-Prix-Sieger aus, wurde aber 7 Minuten vor Schluss von Weltmeister Romain Febvre abgefangen. Es wäre für den Italiener der erste Sieg seit Matterley Basin vor knapp einem Jahr gewesen. «Ich bin trotz des Podiums nicht zufrieden», erklärte Cairoli nach dem Rennen. «Ich will gewinnen! Heute war ich nahe dran, aber es hat wieder nicht geklappt. Ich werde weiter an meinem Speed über die Distanz arbeiten. In den ersten 15 Minuten ist mein Tempo konkurrenzfähig, dann aber wird es schwierig. Das Problem werden wir gezielt anpacken und uns in den nächsten Rennen verbessern.»

Clement Desalle (Kawasaki) und Kevin Strijbos (Yamaha) beendeten ihre Rennen an der Box. Angus Heidecke holte auf P19 zwei WM-Punkte.

Alle Einzelheiten vom zweiten MXGP-Lauf in Kegums erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Max Nagl gewinnt den Start, aber Antonio Cairoli geht umgehend am Deutschen vorbei in Führung.

Noch 29 Min:
Cairoli führt vor Nagl, Gajser, Febvre, van Horebeek und Charlier. Heidecke auf Rang 25, Ullrich 26ter.

Noch 27 Min:
Gajser geht innen an Nagl vorbei auf Rang 2!

Noch 26 Min:
Drama für Nagl! Gajser fliegt in tiefen Bodenwellen über den Lenker ab, Nagl kann dem am Boden liegenden Bike Gajsers nicht ausweichen und stürzt ebenfalls. Nagl hält sich kurz das Handgelenk, rafft sich aber auf und setzt das Rennen auf Platz 12 fort. Gajser fällt auf Rang 20 zurück.

Noch 23 Min:
Antonio Cairoli führt mit 6 Sekunden Vorsprung vor Romain Febvre, Jeremy van Horebeek und Kevin Strijbos. Nagl liegt nun bereits wieder in den Top-10. Gajser ist auf Rang 13 nach vorn gefahren.

Noch 22 Min:
Clement Desalle beendet das Rennen an der Box, es sieht nach technischem Defekt aus.

Noch 21 Min:
Heidecke rangiert auf Platz 21, Ullrich 24ter.

Noch 20 Min:
Nagl kämpft mit Valentin Guillod um Platz 8. Der Deutsche ist wieder 'on fire'.

Noch 18 Min:
Gajser erreicht die Top-10, er ist bereits 10 Plätze nach vorn gefahren.

Noch 16 Min:
Harte Attacke von Gajser: Der Slowene geht an Tommy Searle vorbei und schiebt den Kawasaki-Piloten beinahe von der Strecke. Nagl geht an Simpson vorbei auf Rang 7.

Noch 13 Min:
Im Moment hätte Febvre das 'redplate' des Meisterschaftsführenden verteidigt. Aber das Rennen ist noch nicht zu Ende.

Noch 12 Runden:
Febvre verkürzt den Abstand zu Leader Cairoli auf 2 Sekunden, Nagl rangiert auf Rang 6.

Noch 10 Min:
Febvre hat Cairoli in Schlagdistanz. Heidecke rangiert auf Platz 20, Ullrich auf P21.

Noch 9 Min:
Febvre hat Cairoli in Schlagdistanz und greift an!

Noch 8 Min:
Nagl geht an Bobryshev vorbei auf Rang 5!

Noch 7 Min:
Führungswechsel: Febvre geht innen an Cairoli vorbei! Gajser hat Shaun Simpson auf Rang 8 in Schlagdistanz.

Noch 5 Min:
Strijbos beendet das Rennen an der Box - offenbar mit einem technischen Defekt. Gajser kommt quer und kann einen weiteren Crash gerade noch verhindern.

Noch 4 Min:
Febvre führt vor Cairoli, van Horebeek, Nagl, Bobryshev, Simpson, Gajser, Charlier, Searle und Guillod.

Noch 3 Min:
Gajser hat Bobryshev auf Rang 5 in Schlagdistanz.

Noch 2 Min:
Gajser geht an Bobryshev vorbei auf Rang 5. Er könnte bei seinem momentanen Speed noch Max Nagl abfangen.

Noch 2 Runden:
Gajser pusht hart und strauchelt erneut.

Letzte Runde:
Gajser geht an der gleichen Stelle an Nagl vorbei, wo er in der Anfangsphase des Rennens Nagl zu Boden riss. Er bremst Nagl in der folgenden Linkskurve aus. Romain Febvre gewinnt den zweiten Lauf vor Antonio Cairoli, Jeremy van Horebeek, Tim Gajser und Max Nagl. Tim Gajser gewinnt den Großen Preis von Lettland vor Antonio Cairoli und Romain Febvre.

Ergebnis MXGP Lauf 2:
1. Romain Febvre (FRA), Yamaha
2. Antonio Cairoli (ITA), KTM
3. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
4. Tim Gajser (SLO), Honda
5. Max Nagl (GER), Husqvarna
6. Evgeny Bobryshev (RUS), Honda
7. Shaun Simpson (GBR), KTM
8. Christophe Charlier (FRA), Husqvarna
9. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
10. Valentin Guillod (SUI), Yamaha
...
19. Angus Heidecke (GER), KTM
20. Arminas Jasikonis (LTU), Kawasaki
21. Toms Macuks (LAT), Kawasaki
22. Dennis Ullrich (GER), KTM

Grand-Prix-Wertung:
1. Tim Gajser (1-4)
2. Antonio Cairoli (3-2)
3. Romain Febvre (5-1)

WM-Stand nach 6 von 18 Rennen:
1. Romain Febvre, 260
2. Tim Gajser, 259 (-1)
3. Antonio Cairoli, 213 (-47)
4. Max Nagl, 203 (-57)
5. Jeremy van Horebeek, 200, (-60)
6. Evgeny Bobryshev, 197, (-63)
7. Shaun Simpson, 143, (-117)
8. Kevin Strijbos, 142, (-118)
9. Glenn Coldenhoff, 121, (-139)
10. Valentin Guillod, 116, (-144)
...
33. Angus Heidecke, 3, (-257)

Herstellerwertung:
1. Yamaha, 263
2. Honda, 261
3. KTM, 220
4. Husqvarna, 214
5. Suzuki, 162
6. Kawasaki, 134

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE