Gajser (Honda) und Jonass (KTM) in Loket auf Pole

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Am Freitag schien in Loket noch die Sonne. Im Qualifying begann es zu regnen

Am Freitag schien in Loket noch die Sonne. Im Qualifying begann es zu regnen

Gariboldi-Honda-Pilot Tim Gajser gewann das Qualifikationsrennen zum 13. Lauf der Motocross-WM im tschechischen Loket. Pauls Jonass (KTM) nutzte die Abwesenheit von WM-Leader Jeffrey Herlings (KTM) für die MX2-Pole.

Den 'holeshot' zum Qualifikationsrennen im tschechischen Loket gewann Glenn Coldenhoff (KTM), doch WM-Leader Tim Gajser (Honda) hat zwischenzeitlich so viel Selbstvertrauen, dass er noch in der ersten Runde die Führung übernahm und das Rennen mit spielerischer Leichtigkeit nach Hause fuhr.

Der deutsche Husqvarna-Werksfahrer Max Nagl war nach dem Start in der Spitzengruppe, doch als es immer mehr zu regnen begann, rutschte der Weilheimer über das Vorderrad weg und verlor viele Plätze.

Ähnlich erging es Antonio Cairoli, der auf der 'oldschool'-Strecke von Loket auf die 350er KTM zurückkehrte und damit ebenfalls eine gute Figur machte. Doch im Zweikampf gegen Clement Desalle berührten sich die beiden Kontrahenten, Cairoli musste kurz vom Bike und eine Aufholjagd von außerhalb der Top-10 starten, die ihn am Ende Platz 7 einbrachte, was für den achtfachen Weltmeister für die Wertungsrennen kein großes Problem darstellen dürfte.

Rückkehrer Romain Febvre (Yamaha) erwischte keinen guten Start in das Quali-Race, konnte aber aber auf Platz 6 eine gute Basis für das Rennen legen.

Die WM-Premiere von Arminas Jasikonis verlief ohne Überraschungen: Der Litauer, der als Ersatz für den verletzten Ben Townley für das Suzuki-Werksteam engagiert wurde, kam einen Platz vor Dennis Ullrich vom privaten Sarholz-KTM-Team auf Rang 18 ins Ziel.

Der belgische Suzuki-Werksfahrer Kevin Strijbos zeigte sich bei seinem Comeback gut aufgelegt und qualifizierte sich als sicherer Zweiter.

Ergebnis MXGP-Qualifying Loket (Tschechische Republik)
1. Tim Gajser (SLO), Honda
2. Kevin Strijbos (BEL), Suzuki
3. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
4. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
5. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
6. Romain Febvre (FRA), Yamaha
7. Antonio Cairoli (ITA), KTM
8. Christophe Charlier (FRA), Husqvarna
9. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
10. Jordi Tixier (FRA), Kawasaki
11. Shaun Simpson (GBR), KTM
12. Evgeny Bobryshev (RUS), Honda
13. Valentin Guillod (SUI), Yamaha
14. Max Nagl (GER), Husqvarna
15. Gautier Paulin (FRA), Honda
...
18. Arminas Jasikonis (LTU), Suzuki
19. Dennis Ullrich (GER), KTM
...
28. Lukas Naurauter (AUT), KTM

MX2: Pauls Jonass (KTM) auf Pole
In verletzungsbedingter Abwesenheit von MX2-Dominator Jeffrey Herlings (KTM) gewann Pauls Jonass (KTM) den Start, doch Dylan Ferrandis (Kawasaki) verlor keine Zeit, übernahm die Führung und sah lange wie der Sieger des Qualifyings aus. Doch in der letzen Runde griff Jonass an. Der Franzose wählte in einer Rechtskurve eine Linie, auf der er durch einen Überrundeten aufgehalten wurde. Jonass kreuzte die Linie von Ferrandis, beide berührten sich und der Franzose ging zu Boden und rettete Platz 2 über die Ziellinie.
Es war die erste Pole-Position für Jonass in diesem Jahr und erst die Zweite in seiner Karriere. Jeremy Seewer (Suzuki) arbeitete sich an Max Anstie vorbei auf Rang 3.

Brian Hsu (Suzuki) fiel auf Rang 17 liegend nach einem Zwischenfall zurück und qualifizierte sich nur auf Platz 24. Der Thüringer Henry Jacobi (Honda) kam über Platz 27 nicht hinaus.

Ergebnis MX2-Qualifying Loket (Tschechische Republik)
1. Pauls Jonass (LAT), KTM
2. Dylan Ferrandis (FRA), Kawasaki
3. Jeremy Seewer (SUI), Suzuki
4. Max Anstie (GBR), Husqvarna
...
24. Brian Hsu (GER), Suzuki
...
27. Henry Jacobi (GER), Suzuki
...
35. Christopher Valente (SUI), KTM

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE