Gespann-WM: Kettenriss stoppt Bax/Stupelis in Kegums

Von Axel Koenigsbeck
Beim Lettland-GP waren Etienne Bax/Kaspers Stupelis im Pech und mussten aus der zweiten Reihe starten. Ben Adriaenssen/Ben van den Bogaart gewannen unangefochten zwei weitere Rennen.

Im lettischen Kegums hatten die Vizeweltmeister Etienne Bax/Kaspers Stupelis in der Saison 2014 einmal mehr das Nachsehen: Während der Qualifikation geriet ein Stein in die Antriebskette und zerstörte deren Führung. In weiterer Folge riss die Kette, die wiederum ein Getrieberad beschädigt und damit ein Motorentausch erforderlich machte. Mehr Pech geht kaum.

Das «Last-Chance» Rennen gewannen Etienne Bax/Kaspers Stupelis dann klar, mussten sich aber in der zweiten Reihe hinter dem Startgitter aufstellen. Unter diesen Voraussetzungen sind ein zweiter und ein dritter Laufrang umso beachtlicher, zumal sich Bax im ersten Durchgang ab der dritten Runde ohne Brille nach vorn kämpfte.

Mehr wäre ohnehin nicht machbar gewesen, denn die Weltmeister Ben Adriaenssen/Ben van den Bogaart waren schon bald an den Schnellstartern Jan Hendrickx/Elvijs Mucenieks vorbei gezogen und enteilt.

Für Daniël Willemsen/Robbie Bax gab es diesmal keine Punkte. Der Multimeister hatte nach seinem Sturz am vorigen Sonntag in Kivioli noch Knieprobleme. Zu allem Überfluss streikte im ersten Lauf die Zündbox, sodass das Duo auf einen zweiten Start verzichtete.

Auch Jason van Daele trat nach einem Sturz im Quali-Race gehandicapt an. Der Belgier musste im Hospital eine Wunde am Kopf nähen lassen, mehr machte ihm allerdings das ebenfalls lädierte Knie zu schaffen. Auch Beifahrer Simon Stenborg ließ sich von seiner Blessur im ersten Lauf wenig beeindrucken: Der junge Schwede hatte sich im ersten Lauf einen Arm ausgekugelt. Nachdem dieser wieder eingerenkt war, holte das Duo sogar noch einen zehnten Platz.

Diesmal sahen Stuart Brown/Josh Chamberlain die Zielflagge hinter dem Brüderpaar, nachdem die Briten an dritter Stelle liegend stürzten. Valentin Giraud/Nicolas Musset konnten trotz ihrer schnellsten Quali-Zeit nicht das Tempo von Adriaenssen, Bax und Hendrickx mitgehen. Zu den belgischen Vertretern gehörten auch Sabrina van Calster/Larris Hendrickx, die sich als Gruppen-Elfte auf direktem Weg für die Hauptrennen qualifizieren konnten.

Kevin Battaglia/Philipp Furrer mussten dagegen den Umweg über die Last-Chance-Runde gehen und holten zumindest im ersten Rennen zwei Punkte. Bruno Kälin half wiederum dem TschechenVaclav Rozehnal, die Plätze zehn und neun zu erringen und damit den neunten WM-Platz vor den starken Briten Daniel und Joe Millard zu halten.

Motocross-Gespann-WM Kegums/LV:

1. Lauf: 1. Adriaenssen/van den Boogart (B), WSP-Husqvarna. 2. Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 3. Jan Hendrickx/Mucenieks (B/LV), WSP-KTM. 4. Brown/J.Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 5. Van Werven/Beunk (NL), WSP-Zabel. 6. Giraud/Musset (F), WHT-KTM. 7. Millard/Millard (GB), WHT-KTM. 8. Wilkinson/Kirwin (GB), WHT-Zabel. 9. Jenkins/D.Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 10. Rozehnal/Kälin (CZ/CH), VMC-Zabel. 11. Varik/E.Koiv (EST), WSP-Zabel. 12. Santermans/Valcke (B), WSP-KTM. 13. Cerny/Musil (CZ) WSP-Jawa. 14. Gordeiev/Parksepp (EST), WSP-Zabel. 15. Van Daele/Smeuninx (B), WHT-Zabel. 16. Poldsaar/Aljes (EST), AYR-KTM. 17. Van Werven/Sloot (NL), WHT-Husqvarna. 18. Keuben/Keuben(NL), VMC-Zabel. 19. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM. 20. Tala/Tala (FIN), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. Adriaenssen. 2. Jan Hendrickx. 3. Bax. 4. Giraud. 5. Gert van Werven. 6. Millard. 7. Van Daele. 8. Jenkins. 9. Rozehnal. 10. Stenborg/Stenborg (S), VMC-Zabel. 11. Wilkinson. 12. Brown. 13. Santermans. 14. Gordeiev. 15. Cerny. 16. Keuben. 17. Poldsaar. 18. Tala. 19. Varik. 20. Kunnas/Kunnas (FIN), KTM.

WM-Stand nach 14 von 20 Läufen: 1. Adriaenssen 321. 2. Bax 277. 3. Jan Hendrickx 254. 4. Brown 243. 5. Giraud 217. 6. Van Daele 170. 7. D.Willemsen 164. 8. Stenborg 137. 9. Rozehnal 131. 10. Millard 122. 23. Walter 31. 27. Bürgler 23. 28. Clohse 21. 33. Morch 10. 39. Battaglia 8. 40. Weiss 7. 48. T.Blank 2. 49. Garhammer 1.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 12:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa.. 04.12., 13:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa.. 04.12., 14:10, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 04.12., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.12., 14:55, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • Sa.. 04.12., 15:05, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 04.12., 15:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Magazin
  • Sa.. 04.12., 15:35, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 04.12., 15:55, ORF Sport+
    LIVE/Zeitversetzt Formel 2: 7. Station: 1. Rennen aus Jeddah
  • Sa.. 04.12., 16:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
4DE