René Rast mit viertem Saisonsieg Halbzeitmeister

Von Annette Laqua
Porsche Supercup
Dauersieger René Rast

Dauersieger René Rast

René Rast ist Halbzeitmeister im Porsche Mobil1 Supercup. Er feierte auf dem Stadtkurs von Valencia seinen vierten Saisonsieg und baute damit seine Tabellenführung weiter aus.

«Das war wieder ein perfektes Wochenende», fasste René Rast zufrieden zusammen. «Ich hatte ein sehr, sehr ruhiges Rennen. Nach meinem guten Start habe ich gleich von Anfang an etwas das Tempo rausgenommen, um meine Reifen zu schonen. Das war heute sicherlich der Schlüssel zum Erfolg. Ich bin eigentlich nie am Limit gefahren und hatte zum Schluss noch Reserven, um noch einmal zu pushen. Wir haben in den letzten Wochen einen großen Schritt nach vorne gemacht, dafür möchte ich mich bei meinem Team bedanken. Das war jetzt zwar noch keine Vorentscheidung in der Meisterschaft, aber unser Vorsprung ist doch schon relativ komfortabel.» Für den Vizemeister des Vorjahres, der für Lechner Racing startet, war es sein insgesamt zehnter Sieg im schnellsten internationalen Markenpokal der Welt.

Norbert Siedler musste schnell erkennen, dass Rast an diesem Tag eine Nummer zu schnell für ihn war. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Rennen. Am Anfang habe ich noch versucht, mit René mitzufahren, aber das ging nicht. Er war einfach zu schnell. Jeroen hatte ich dagegen recht gut im Griff. In der Mitte des Rennens war ich mal gleichschnell wie René, doch am Anfang und am Schluss war er schneller. Da konnte ich nichts machen.»

Die Zuschauer entlang der Strecke im America’s-Cup-Hafen erlebten einen René Rast in Bestform: Schnellster im freien Training, Schnellster im Qualifying und ein souveräner Start-Ziel-Sieg – der Rest der Konkurrenz hatte das Nachsehen. Hinter dem Seriensieger aus Steyerberg belegte der Österreicher Norbert Siedler den zweiten Platz. Der Sieger von Barcelona ist der einzige Fahrer, der René Rast in dieser Saison schlagen konnte. Als Dritter kam der niederländische Titelverteidiger Jeroen Bleekemolen ins Ziel, der sich dadurch in der Meisterschaft hinter seinen Teamkollegen auf den zweiten Platz verbesserte. Der zweifache Supercup-Gewinner übernahm diese Position vom britischen Supercup-Neuling Nick Tandy, der an diesem Rennwochenende nie richtig in die Gänge kam und sich mit dem achten Platz begnügen musste. Er führt allerdings weiter mit klarem Vorsprung in der Rookie-Wertung.

Auf dem Weg zu seinem Jubiläumssieg setzte sich René Rast vom Start weg von seinen Verfolgern ab. Bei hochsommerlichen Temperaturen bot das fünfte Saisonrennen zwar vor allem im Mittelfeld spannende Positionskämpfe, doch Überholmanöver hatten Seltenheitswert. Lediglich Nick Tandy, der als Zehnter des Qualifyings nur aus der fünften Startreihe ins Rennen gegangen war, konnte sich um zwei Positionen verbessern. Im Ziel hatte René Rast über sieben Sekunden Vorsprung vor Norbert Siedler, Jeroen Bleekemolen lag mehr als zehn Sekunden zurück. Hinter dem Spitzentrio verpasste der Niederländer Jaap van Lagen, der Überraschungsdritte von Monaco, als Vierter den erneuten Sprung aufs Podium. In der Gesamtwertung konnte er sich allerdings um zwei Plätze verbessern und ist jetzt Sechster.

Seine beste Saisonleistung zeigte Sean Edwards. Der Brite belegte den fünften Platz vor dem Slowaken Stefan Rosina, der damit seinen vierten Platz in der Punktetabelle verteidigt. Der niederländische Supercup-Rekordsieger Patrick Huisman kam vor Nick Tandy als Siebter ins Ziel. Die Top 10 des fünften Saisonrennens komplettierten Sascha Maassen als Neunter und der Niederländer Sebastiaan Bleekemolen, der Zehnter wurde.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
5DE