Ice Race of Champion im Wintersport-Ort Zell am See

Von Toni Hoffmann
Rallye
Der Skoda Fabia R5 evo

Der Skoda Fabia R5 evo

Vier internationale Rallye-Asse starten beim GP Ice Race in Zell am See-Kaprun/Österreich (1. bis 2. Februar 2020) in der 213 kW (290 PS) starken Rennversion des Skoda Fabia.

Skoda schickt drei Rallye-Champions und einen Vizemeister zum GP Ice Race nach Zell am See-Kaprun (1. bis 2. Februar 2020). Im Rahmen dieser einzigartigen Veranstaltung treten die vier Rallye-Asse beim ‚Ice Race of Champions‘ im Skoda Fabia Rally2 evo gegeneinander an. Die Rallye-Version des Skoda Fabia, vor einer reglementbedingten Umbenennung als Skoda Fabia R5 evo bekannt, verfügt über einen rund 213 kW (290 PS) starken Turbomotor und Allradantrieb. Um den Sieg beim ‚Ice Race of Champions‘ fahren der Tscheche Filip Mareš, aktueller Junior-Champion der Rallye-Europameisterschaft (Kategorie ERC1), Martin Koči (Slowakei) und Fabian Kreim (Deutschland), beide amtierende Meister in ihrer jeweiligen Heimat, sowie Lokalmatador Julian Wagner, Vizemeister der Österreichischen Meisterschaft 2019.

Jan Kopecký, der mit dem Skoda Fabia im letzten Jahr beim GP Ice Race seine Kategorie gewann, 2018 WRC2-Champion in der Rallye-Weltmeisterschaft wurde und sieben Mal die Tschechische Rallye-Meisterschaft eroberte, hat beim GP Ice Race 2020 eine neue Aufgabe. Er coacht dieses Mal die Nachwuchspiloten, die beim ‚Ice Race of Champions‘ an den Start gehen, und wird bei Demonstrationsfahrten auch selbst am Steuer sitzen.

Julian Wagner aus Österreich führte 2019 lange Zeit im nationalen Championat, bevor ihn viel Pech beim letzten Meisterschaftslauf auf Rang zwei zurückwarf. Er ist der einzige Fahrer im Feld des von Skoda präsentierten ‚Ice Race of Champions‘, der bereits Erfahrungen mit Spikes-Reifen auf der Eispiste von Zell am See sammeln konnte. Beim letztjährigen Rennen fiel er mit schnellen Zeiten auf.

Filip Mareš aus der Tschechischen Republik erlebte 2019 das bislang erfolgreichste Jahr seiner Karriere, als er die Juniorenwertung (Kategorie ERC1) der FIA Rallye-Europameisterschaft gewann. Er kann das Rennen in Zell am See-Kaprun kaum erwarten: «Ich danke Skoda Motorsport dafür, dass ich vor dem Start in die eigentliche Saison die Gelegenheit habe, mich mit dem Skoda Fabia vor den Fans beim populären GP Ice Race zu präsentieren.»

Neben Lokalmatador Julian Wagner erwartet Mareš mit zwei weiteren nationalen Meistern starke Konkurrenz: Martin Koči (SVK) gewann zwei Mal in Folge (2018 und 2019) die Slowakische Rallye-Meisterschaft, Fabian Kreim (GER) sogar drei Mal den deutschen Titel (2016, 2017 und 2019). Die Besucher können sich somit auch im zweiten Jahr der Neuauflage des traditionsreichen Ice Race auf spannende Action durch die ambitionierten Nachwuchsfahrer freuen. Die Chancen sind dabei für alle gleich – beim ‚Ice Race of Champions‘ wird mit technisch identischen, vom Werksteam vorbereiteten Skoda Fabia Rally2 evo um den Sieg gefahren.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
52