Mark Wallenwein ist Deutscher Meister

Von Toni Hoffmann
Rallye Sonstiges
Der neue Deutsche Meister Mark Wallenwein

Der neue Deutsche Meister Mark Wallenwein

Vor dem Senken der Zielflagge beim siebten Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft im saarländischen Dillingen steht Mark Wallenwein als Titelgewinner fest.

Mark Wallenwein hat, noch bevor der vorletzte Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft im Saarland beendet ist, bereits die Nachfolge seines älteren Bruders Sandro angetreten. Nach dem Ausfall von Ruben Zeltner wegen eines technischen Defektes am Porsche 911 auf der sechsten Prüfung der Saarland-Rallye stand Mark Wallenwein als neuer deutscher Champion fest. Hierfür reichte dem jüngsten Mitglied aus dem Rallyeclan der Wallenweins im Skoda Fabia S2000 der vierte Zwischenrang.

«Wow, ich kann es noch gar nicht fassen, dass wir nach dem Ausfall von Ruben Deutsche Rallye Meister des Jahres 2012 sind», freute sich der neue Titelträger noch während der laufenden Rallye. «Aber zunächst liegt hier noch etwas Arbeit vor uns, denn wir möchten ins Ziel kommen. Leider hatten wir gestern Abend einen Dreher und auch heute Morgen haben wir durch ein paar kleine Fehler etwas Zeit verloren. In der zweiten Schleife wird es sicherlich besser laufen.»

Und sein Bruder Sandro, der seit der dritten Entscheidung im Subaru Impreza R4 die vorletzte DRM-Runde anführt, hat plötzlich die Chance auf den Vizetitel. «Das ist sensationell. Ich hätte nicht gedacht, dass wir noch eine rechnerische Chance auf den Vizetitel haben. Aber jetzt ist sie da! Und wir werden sie nutzen», ist für den entthronten Champion Sandro Wallenwein die Parole bis ins Ziel. «Wir haben jetzt vor Hermann Gassner rund 27 Sekunden Vorsprung. Die konnten wir gestern Abend im Dunkeln und heute auf dem Schotter der Lebacher Land herausfahren. Die schnellen Prüfungen kommen eher Hermann entgegen. Ich hoffe, wir können den Vorsprung halten – und werden alles daran setzen.»

Bei dieser Titelkonstellation gäbe im deutschen Champion ein Novum. Erstmals wären ein Brüderpaar Meister und Vizemeister in dem seit 1970 ausgefahrenen Championat.

Nach elf von 14 Prüfungen lag Sandro Wallenwein 29,7 Sekunden vor dem vierfachen Titelgewinner Hermann Gaßner sen. (Mitsubishi Lancer X R4), 1.12,1 Minuten vor Georg Berlandy im Peugeot 207 S2000, 1:19,6 Minuten vor dem neuen Champion Mark Wallenwein (Skoda Fabia S2000), 1:21,1 Minuten vor Christian Riedemann (Citroën DS3 R3T) und 2:18,8 Minuten vor Timo Bernhard im Porsche 911.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6DE