Wieso Bradley Smith lieber Moto-E statt SBK-WM fährt

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Als Aprilia-Testfahrer bleibt Bradley Smith der MotoGP verbunden

Als Aprilia-Testfahrer bleibt Bradley Smith der MotoGP verbunden

Nach sechs Jahren in der MotoGP fand Bradley Smith kein neues Team und nahm daraufhin einen Vertrag als Testfahrer bei Aprilia an. Der Wechsel in die Superbike-WM kam für ihn nicht in Frage.

Max Biaggi und Carlos Checa haben es vorgemacht und sind am Ende ihrer GP-Laufbahn erfolgreich in die Superbike-WM gewechselt. In der Superbike-WM 2019 werden mit Álvaro Bautista (Aruba Ducati) und Marco Melandri (GRT Yamaha) zwei prominente ehemalige MotoGP-Piloten am Start sein.

Für Bradley Smith war der Wechsel in die seriennahe Motorrad-Weltmeisterschaft dagegen keine Alternative. Der Brite fuhr zwischen 2013 und 2016 mit Tech3-Yamaha die MotoGP, 2017 und  2018 zwei weitere Jahre mit Red Bull KTM. Als Einsatzfahrer war der 28-Jährige danach nicht mehr gefragt, er heuerte bei Aprilia als Testfahrer für das MotoGP-Projekt an und bestreitet außerdem für das Team One Energy Petronas aus Malaysia die neue Moto-E.

An starker Konkurrenz mangelt es in der Superbike-WM nicht. «Definitiv… Aber trotzdem – nein! Ich bin kein Production-Bike-Racer», betonte Smith. «Ich habe immer nur echte Rennmaschinen pilotiert. Und ich weiß, womit ich gut bin und was mir Freude macht. Die Superbike-Weltmeisterschaft ist gerammelt voll mit Talenten. Aber ich bezweifle, dass ein Production-Bike das Richtige für mich ist.»

Smith unternahm aber sehr wohl bereits Ausflüge in die Welt der seriennahen Motorräder. 2013 fuhr er zur Vorbereitung auf das Flutlichtrennen in Katar in der katarischen Superbike-Serie, 2015 nahm er im Yamaha-Werksteam am legendären 8h-Renenn in Suzuka teil. «Es ist nicht so, dass ich nicht auf einem Serienmotorrad fahren kann. Ich habe 2015 die 8 Stunden von Suzuka gewonnen und meine Rundenzeiten waren unglaublich», betonte Smith. «Ich hatte keine Probleme, ich mochte diese Bikes einfach nicht. Sicher wäre ich in Superbike-WM konkurrenzfähig, mein Herz schlägt aber nicht dafür.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm