Álvaro Bautista: «Kann Rea nicht sofort besiegen»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alvaro Bautista kam schnell mit dem Ducati-Superbike klar

Alvaro Bautista kam schnell mit dem Ducati-Superbike klar

Beim Superbike-Test Ende November in Jerez debütierte Alvaro Bautista nach acht MotoGP-Saison auf der Ducati Panigale V4R. Seine erste volle Saison in der seriennahen Motorradweltmeisterschaft wird ein Lernjahr.

Für viele Experten ist Álvaro Bautista der Geheimtipp für die Superbike-WM 2019. Weil die neue Ducati Panigale V4R viele Gene mit der MotoGP-Ducati teilt, wird erwartet, dass sich der Spanier schnell auf die neue Herausforderung einstellt. Bei seinem ersten Test in Jerez Ende November fuhr der 34-Jährige aus Talavera de la Reina auf Anhieb respektable Rundenzeiten

Bis zum nächsten Test im Januar 2019 wird sich Bautista nicht mit Straßenmotorrädern beschäftigen. «Ich werde Ducati um eine Panigale bitten, fahren werde ich damit aber nicht, dafür ist es zu kalt», sagte der Spanier. «Ich werde wie immer Motocross fahren, für Supermoto ist es mir auch zu kalt. Ich bevorzuge nicht viel zu riskieren, also Motocross oder Flat-Track – irgendwas wo man weich landet.»

Statt einem Rennen in der MotoGP wird Bautista in der kommenden Saison drei Rennen fahren müssen. «Seit dem Test habe ich eine erste Vorstellung davon, was mich erwartet. Das Training an sich wird mehr oder weniger identisch sein. Ich muss noch herausfinden, was ich in meiner ersten Saison brauche werde. Es sind drei Rennen zu fahren, auch in der Superpole.»

«Viele meinen ich komme aus der MotoGP und werde sofort gewinnen. So einfach wird das aber nicht. Man kann nicht hierherkommen und einfach so Jonathan Rea besiegen», meinte Bautista weiter. «Er ist der beste Superbike-Pilot aller Zeiten und er kennt sein Team und das Motorrad. Ich habe mir als Ziel gesetzt, ihn hin und wieder herauszufordern – das wird schon eine große Herausforderung.»


Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 08.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 08.07., 21:10, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mi. 08.07., 21:15, ServusTV
P.M. Wissen
Mi. 08.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Mi. 08.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 3
Mi. 08.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 08.07., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
» zum TV-Programm