Wie Motocorsa Ducati den WM-Einstieg für 2020 plant

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

«Ducati gibt seinen Kundenteams das gleiche Material wie dem Werksteam», lobt Motocorsa-Teamchef Lorenzo Mauri. SPEEDWEEK.com stellte er seinen Plan für die Superbike-WM für die kommenden zwei Jahre vor.

Im Rahmen der Motorradmesse EICMA in Mailand gab das Team Motocorsa Anfang November 2018 bekannt, dass sie diese Saison alle Europa-Rennen mit Ducati-Testfahrer Lorenzo Zanetti bestreiten möchten.

Doch schon eine Woche später war klar: Die Truppe von Lorenzo Mauri, der dieses Jahr zwei Ducati Panigale V4R in der Italienischen Superbike-Meisterschaft CIV einsetzt, bekommt das Geld für die Weltmeisterschaft nicht zusammen.

Begraben wurden die hochtrabenden Pläne deswegen aber nicht: In Imola war Motocorsa mit Wildcard dabei, Zanetti schlug sich mit den Rängen 9 und 12 achtbar.

Beim zweiten Italien-Event vom 21. bis 23. Juni in Misano wird das Team ebenfalls mitmischen, dann mit Samuele Cavalieri oder Riccardo Russo, die für Motocorsa in der CIV unterwegs sind.

«Imola war unser erster Einsatz in der Superbike-WM, das Motorrad war neu für uns», erzählte Mauri SPEEDWEEK.com. «Das war ein Test, um zu sehen, wo wir in dieser Meisterschaft, mit diesem Motorrad und dem Ducati-Testfahrer stehen. Mit Imola bin ich 50:50 zufrieden, unser Ziel war, auf die Ränge 5 bis 7 zu fahren. Ducati gibt seinen Kunden ein sehr gutes Motorrad, Privatiers bekommen das gleiche Material wie das Werksteam. Nächstes Jahr würden wir gerne alle Europa-Rennen fahren und im Jahr darauf die komplette Weltmeisterschaft.»

Der Italiener weiß, dass er für eine komplette WM-Saison mit einem Fahrer und auf niedrigstem Level kalkuliert mindestens eine Million Euro braucht. «Deutlich mehr als für die CIV», ist Mauri bewusst.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm