BMW pokerte hoch – und sahnte mit Tom Sykes ab

Von Ivo Schützbach
Tom Sykes in Laguna Seca

Tom Sykes in Laguna Seca

Mit Platz 4 im ersten Rennen in Laguna Seca konnte BMW-Star Tom Sykes ein weiteres starkes Ergebnis in der Superbike-WM einfahren. Der Engländer grübelt, ob mit anderem Hinterreifen sogar mehr möglich gewesen wäre.

Weltmeister Jonathan Rea gewann auf Kawasaki seinen 79. Superbike-WM-Lauf, Chaz Davies (Ducati) und Toprak Razgatlioglu (Puccetti Kawasaki) folgten ihm in Laguna Seca aufs Podest, nachdem Ducati-Star Alvaro Bautista früh im Rennen an dritter Stelle liegend stürzte.

Tom Sykes kam auf seiner BMW S1000RR mit knapp 15 sec Rückstand als Vierter ins Ziel und sorgte für das zwölfte Top-7-Ergebnis in diesem Jahr. Mit 152 Punkten ist der Engländer WM-Siebter, zum vor ihm platzierten Razgatlioglu fehlen nur 18 Punkte.

«Wir haben in Rennen 1 mit dem X-Reifen ein bisschen gepokert, man könnte sagen, dass sich das gelohnt hat, denn wir haben Platz 4 erobert», erzählte Sykes. Eigentlich ist dieser Reifen für das Sprintrennen über zehn Runden konzipiert und nicht für die doppelt so langen Hauptrennen geeignet. Neben Sykes wagten auch die Ducati-Piloten Davies und Eugene Laverty dessen Einsatz, beim zweitplatzierten Davies machte er sich bezahlt.

Sykes weiter: «Der Reifen hat recht schnell abgebaut, deshalb mussten wir ihn ab Mitte des Rennens schonen. Man könnte also argumentieren, dass wir mit einem härteren Reifen vielleicht schneller gewesen wären. Trotzdem: Ein vierter Platz ist nicht schlecht, wenn man bedenkt, in welcher frühen Phase wir mit diesem Projekt sind. Ich habe mein Bestes gegeben und versucht, die Lücke auf Toprak zu schließen. Das ist mir gelungen, aber ich bin am Limit gefahren, vor allem, was den Vorderreifen anging. Das Team hat einen großartigen Job gemacht, die Elektronik und die Traktionskontrolle haben super gepasst. Mal sehen, ob wir in den Rennen am Sonntag darauf aufbauen können.»

Ergebnisse Laguna Seca, 1. Lauf: 1. Rea. 2. Davies. 3. Razgatlioglu. 4. Sykes. 5. Lowes. 6. Torres. 7. van der Mark. 8. Baz. 9. Melandri. 10. Rinaldi. 11. Laverty. 12. Mercado. 13. Delbianco. 14. Cortese. 15. Reiterberger. 16. Kiyonari. 17. Bautista.

WM-Stand nach Laguna Seca, Lauf 1:

1. Jonathan Rea (Kawasaki), 401 Punkte
2. Álvaro Bautista (Ducati), 352
3. Michael van der Mark (Yamaha), 215
4. Alex Lowes (Yamaha), 203
5. Leon Haslam (Kawasaki), 187
6. Toprak Razgatlioglu (Kawasaki), 169
7. Tom Sykes (BMW), 152
8. Chaz Davies (Ducati), 150
9. Marco Melandri (Yamaha), 131
10. Sandro Cortese (Yamaha), 98
14. Markus Reiterberger (BMW), 57

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 17:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2022
  • So.. 22.05., 17:00, ServusTV Österreich
    WRC - Rally Portugal
  • So.. 22.05., 17:10, ZDF
    sportstudio reportage
  • So.. 22.05., 18:10, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Pirelli Grand Prix von Spanien
  • So.. 22.05., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 22.05., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 22.05., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
3AT