Superbike-WM

Oschersleben: Günstiges Kombiticket für SBK und EWC

Von - 22.11.2019 06:55

Die Motorsport Arena Oschersleben wird für 2020 neues Zuhause der Superbike-WM in Deutschland. Geschäftsführer Ralph Bohnhorst erklärt, wie der Event zu einem Erfolg werden soll.

Nach dem Verkauf des Lausitzrings an die Prüfgesellschaft Dekra, gab es in Deutschland 2018 und 2019 keine Superbike-WM. 2020 endet diese Durststrecke, am ersten August-Wochenende wird in Oschersleben gefahren.

Die Motorsport Arena war bereits von 2000 bis 2004 im Kalender der Superbike-WM. Gregorio Lavilla, langjähriger WM-Pilot und heute Sport-Direktor von Promoter Dorna, ist begeistert über die Rückkehr nach Deutschland: «Das ist ein Ort, mit dem ich Erinnerungen an gute Ergebnisse verbinde. Für uns ist es eine Ehre, den für Motorradrennsport begeisterungsfähigen Fans in Deutschland ein Weltklasse-Spektakel wie die Superbike-WM zu bieten. Ich freue mich schon auf den Event und kann es kaum erwarten, zum ersten Mal seit fast drei Jahren wieder diese Rennaction in Deutschland an den Start zu bringen.»

«In erster Linie freut es mich, SBK und damit eine weitere Rennserie mit Weltmeisterschaftsprädikat 2020 wieder in Deutschland fahren zu sehen», ergänzte Ralph Bohnhorst, Geschäftsführer der Motorsport Arena. «Für uns ist das eine schöne Gelegenheit, uns als gute Gastgeber einer prestigeträchtigen internationalen Serie zu zeigen. Wir hatten auf unserem Campingplatz ein Problem, das ist aber ein Relikt aus alter Zeit, wir haben viel neu gemacht. So eine Veranstaltung ist gut dafür, einige Dinge auf Vordermann zu bringen. Wir müssen auch an der Strecke ein paar Sachen machen, aber keine Umbaumaßnahmen. Wir erfüllen alles für die Homologation Notwendige.»

Oschersleben plant ein fetziges Rahmenprogramm mit Stuntshow und Live-Musik, vorbehaltlich dem Okay der Dorna sind neben den drei WM-Klassen auch Rahmenrennen möglich. «Was wir genau bieten werden, sind wir gerade am machen», so Bohnhorst. «Die Dorna erledigt einen ausgezeichneten Job, sie helfen und unterstützen uns, das ist granatenmäßig. Sie sind jeden Tag mit uns in Kontakt, wie wir was machen wollen und bringen auch Vorschläge. Das ist eine extrem gute Kooperation.»

Um mit SBK in die Gewinnzone zu kommen, was dem Nürburgring und dem Lausitzring seit 2005 nie gelang, braucht Oschersleben 15.000 verkaufte Tickets. «Wir haben mit der Dorna einen sehr guten Vertrag, der beide Seiten zufriedenstellt», verriet Bohnhorst. «Unsere Anlage ist deutlich kompakter als die zwei genannten, ich gehe davon aus, dass wir schwarze Zahlen mit dem Rennen schreiben. SBK wird neben der German Speedweek und dem GT Masters unser dritter großer Event, zudem ist unser Opel-Treffen eine Riesenveranstaltung. Die Region braucht einen Event wie die Superbike-WM, das merken wir auch an den positiven Reaktionen. Ich habe aus der ganzen Welt E-Mails bekommen, in denen mir die Leute schreiben, dass sie es super finden, dass SBK wieder bei uns ist.»

Oschersleben vermittelt als eine von wenigen Rundkursen Stadionatmosphäre, wie es auch Valencia in Spanien oder Buriram in Thailand tut. Man kann als Zuschauer von fast jedem Platz einen Großteil der Strecke einsehen. «Die Strecke wurde in den Boden reingebaut, deshalb sind die Zuschauerplätze alle erhöht», erklärte Bohnhorst SPEEDWEEK.com. «Wir haben noch drei Tribünen und außerdem in limitierter Anzahl Campingplätze direkt an der Strecke, wo du aus dem Wohnmobil auf die Strecke gucken kannst.»

Der Vorverkauf soll noch im November beginnen, Tickets wird es ab voraussichtlich 26 Euro für den Freitag geben. Für 48 Euro gibt es bereits Einlass an allen drei Veranstaltungstagen, der Fahrerlagerzutritt ist darin enthalten.

Ein Kombiticket für 69 Euro ermöglicht neben dem gesamten Wochenende der Superbike-WM zudem Eintritt zur 23. German Speedweek mit der Endurance-WM und IDM am ersten Juni-Wochenende 2020.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Dorna-Manager Gregorio Lavilla (li.) mit Oschersleben Geschäftsführer Ralph Bohnhorst © Motorsport Arena Dorna-Manager Gregorio Lavilla (li.) mit Oschersleben Geschäftsführer Ralph Bohnhorst
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 10.12., 07:30, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 10.12., 07:30, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 10.12., 08:35, Sky Discovery Channel
Offroad Survivors
Di. 10.12., 08:50, Motorvision TV
High Octane
Di. 10.12., 10:15, Hamburg 1
car port
Di. 10.12., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 10.12., 11:05, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 10.12., 12:50, Motorvision TV
On Tour
Di. 10.12., 13:40, Motorvision TV
Motorcycles
Di. 10.12., 13:50, SPORT1+
SPORT1 News
» zum TV-Programm