Aragón, Superpole: Leon Haslam rast auf Pole

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Leon Haslam zeigte seine Gegnern in der Aragón-Superpole das Hinterrad

Leon Haslam zeigte seine Gegnern in der Aragón-Superpole das Hinterrad

Aprilia-Pilot Leon Haslam holte sich beim Europaauftakt der Superbike-WM in Aragón die Poleposition. Ducati mit Davies stark, Sykes schlägt Rea. BMW jubelt über Platz 6.

Die Superbike-WM ist zurück in Europa und Leon Haslam ist zurück auf der Poleposition. In Australien 2010 schaffte der Aprilia-Pilot in der Superpole-Session zum letzten Mal die Bestzeit, fünf Jahre später in Aragón blitzte das Können des WM-Zweiten erneut auf.

Von Startplatz 2 geht Ducati-Pilot Chaz Davies in die beiden morgigen Rennen. Der Waliser galt nach seiner famoser Bestzeit im Qualifying als Favorit für die Superpole – nur 33/1000 sec fehlten.

Zum ersten Mal in dieser Saison startet Tom Sykes aus der ersten Startreihe und zum ersten Mal hat er seinen Kawasaki-Piloten Jonathan Rea in einer wichtigen Session geschlagen. WM-Leader Rea verpasste die Top-3 um 0,2 sec deutlich, was aber dennoch für Startplatz 4 reichte.

Giugliano-Ersatz Javier Fores (Ducati) wurde bemerkenswerter Fünfter. Erstaunlich auch Startplatz 6 für Ayrton Badovini, der an diesem Wochenende zum ersten Mal die BMW S1000 RR pilotierte.

Bester Suzuki-Pilot wurde Alex Lowes auf P8. Enttäuschend das Abschneiden von Honda: Michael van der Mark wird als Elfter in die Rennen starten, Weltmeister Sylvain Guintoli nur von Platz 14.

Superpole 1:

Im ersten Durchgang der Superpole kamen die Positionen 11 bis 20 der Qualifyings zum Zuge, etwas überraschend war unter ihnen auch Weltmeister Sylvain Guintoli (Honda) und Alex Lowes (Suzuki) Als Semi-Werkspiloten wollten sie sich natürlich den Einzug in die Superpole 2 sichern.

Nach dem ersten Run auf Rennreifen führte Guintoli die Superpole 1 standesgemäß an, Lowes lag hinter BMW-Pilot Ayrton Badovini aber nur auf Position 3. Suzuki fährt an diesem Wochenende erstmals mit einer neuen Elektronik und ist noch mit Kinderkrankheiten beschäftigt.

Mit Qualifyer-Reifen ging es um einiges flotter: Vor allem Badovini glänzte mit einer 1.51,215 min und schaffte damit als Schnellster der Superpole 1 die Qualifikation zur Superpole 2. Übrigens: Zum ersten Mal in der Saison 2015 schafft es eine BMW unter die besten zwölf! Das zweite Ticket löste mit seiner letzten Runde und viel Risiko Alex Lowes.

Dritter der Superpole 1 wurde Matteo Baiocco, in Thailand noch bester Ducati-Pilot. Der Italiener wird die beiden morgigen Rennen somit von Startplatz 13 in Angriff nehmen, Weltmeister Sylvain Guintoli sogar nur als 14.

Superpole 2:

Nach seiner famosen 1.50,934 min im Qualifying auf Rennreifen galt Chaz Davies mit seiner Werks-Ducati als Favorit auf die Superpole. Aber auch Kawasaki-Star Jonathan Rea musste man nach seinen Poleposition in Australien und Thailand auf der Rechnung haben.

Rea war dann auch der Erste, der mit einer 1.50,740 min ein erstes Ausrufezeichen setzen konnte, Davies antwortete prompt mit einer 1.50,299 min – und mit einem Qualifyer liess der Waliser sogar eine 1.49,697 min folgen!

Eine Minuten vor dem Ende löste Aprilia-Pilot Leon Haslam seinen Landsmann mit einer 1.49,664 min an der Spitze ab! Darauf hatte niemand eine Antwort, selbst die Kawasaki-Piloten mussten sich mit den Positionen 3 für Tom Sykes und vier für Jonathan Rea begnügen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE