Portimão-Test: Althea-Ducati so gut wie das Werksteam

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Matteo Baiocco kommt in der Superbike-WM immer besser in Schwung

Matteo Baiocco kommt in der Superbike-WM immer besser in Schwung

Matteo Baiocco fährt eine unauffällige Saison in der Superbike-WM 2015, doch der Italiener ist zweitbester Ducati-Pilot der Gesamtwertung. Elektronik-Updates bringen ihn noch dichter heran.

Ducati-Werkspilot Chaz Davies belegt mit 184 Punkten den vierten WM-Rang, mit 88 Zählern folgt Matteo Baiocco von Althea Racing auf Position 7 als zweitbester Ducati-Pilot. Freilich liegt das auch daran, weil Davide Giugliano die ersten vier Meeting verletzt ausfiel, seit Imola aber mit Riesenschritten die WM-Tabelle hochklettert. Nach Portimão steht der 25-Jährige bereits bei 73 Punkten auf WM-Rang 11.

An der soliden Leistung von Althea-Pilot Mattei Baiocco ändert das jedoch nichts. Bei nur einem Ausfall holte der 31-Jährige acht Top-10-Platzierungen und tendiert mittlerweile in Richtung Top-5. Den Portimão-Test am gestrigen Montag beendete er als Siebter, nur 12/1000 sec hinter Davies!

«Wir hatten nur ein paar Updates für die Elektronik zum Testen, darauf haben wir uns am Vormittag konzentriert», sagte Baiocco. «Die Neuerungen sind sehr interessant, sie bedeuten einen guten Schritt nach vorne. Ich bin mir sicher, sie werden uns beim nächsten Rennen in Misano helfen – es war also ein positiver Test. Schade, dass wir dieses Update nicht bereits am Wochenende zur Verfügung hatten, die Rennen wären damit anders verlaufen.»

Am Rennwochenende erreichte Baiocco die Positonen 6 und 10.

Zeiten Portimão-Test, 8. Juni 2015:

1. Davide Giugliano (I), Aruba Ducati, 1:42,346 min
2. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:42,661
3. Tom Sykes (GB), Kawasaki, 1:42,682
4. Leon Haslam (GB), Aprilia, 1:42,689
5. Alex Lowes (GB), Voltcom Crescent Suzuki, 1:42,737
6. Chaz Davies (GB), Aruba Ducati, 1:42,957
7. Matteo Baiocco (I), Althea Ducati, 1:42,969
8. Jordi Torres (E), Aprilia, 1:43,067
9. Ayrton Badovini (I), BMW Italia, 1:43,098
10. Leon Camier (GB), MV Agusta, 1:43,109
11. Michael van der Mark (NL), Pata Honda, 1:43,287
12. Sylvain Guintoli (F), Pata Honda, 1:43,459
13. David Salom (E), Pedercini Kawasaki, 1:43,621
14. Randy de Puniet (F), Voltcom Crescent Suzuki, 1:44,033
15. Roman Ramos (E), Go Eleven Kawasaki, 1:44,177
16. Raffaele De Rosa (I), Althea Ducati, 1:44,463
17. Christophe Ponsson (F), Pedercini Kawasaki, 1:44,646
18. Gabor Rizmayer (H), BMW Toth, 1:47,196
19. Imre Toth (H), BMW Toth, 1:48,010

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT