Magny-Cours, Lauf 1: Rea gewinnt turbulentes Rennen

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea setzte sich auch auf nasser Strecke weltmeisterlich durch

Jonathan Rea setzte sich auch auf nasser Strecke weltmeisterlich durch

Eine nasse Piste sorgte in Magny-Cours für einen turbulenten und spannenden ersten Superbike-Lauf. Weltmeister Rea gewinnt, Guintoli mit dem ersten Honda-Podium. MV Agusta auf P5! BMW und Aprilia enttäuschen.

Weil die Piste nach einem Ölleck an der BMW S1000RR von Markus Reiterberger nach dem Warm-up umfangreich gereinigt werden musste, wurde der Start zum ersten Superbike-Lauf um 15 Minuten verschoben. Positiver Nebeneffekt: Die nasse Rennstrecke konnte weiter abtrocknen, weil sich auch die Sonne wieder blicken liess. Regenreifen waren dennoch die beste Wahl, ein späterer Wechsel auf Slicks jedoch wahrscheinlich.

An der Spitze setzten sich schnell die beiden Kawasaki-Asse Tom Sykes und Jonathan Rea durch. Weltmeister Rea kassierte seinen Teamkollegen erst zwei Runden vor dem Schluss und gewann letztendlich souverän. Das Überholmanöver gefiel Sykes jedoch gar nicht und wird noch für interne Diskussionen sorgen.

Einen tollen Fight um den letzten Podiumsplatz lieferten sich mit Guintoli, Michael van der Mark, Chaz Davies (Ducati), Leon Haslam (Aprilia) und Leon Camier (MV Agusta) gleich fünf Piloten. Nach unzählbaren Überholmanövern setzte sich Honda-Ass Sylvain Guintoli durch, der bei seinem Heimrennen das erste Honda-Podium erreichte. Teamkollege Michael van der Mark zeigte als Vierter von Startplatz 15 kommend ebenfalls eine starke Performance. Leon Camier nutzte die schwierigen Bedingungen zu Platz 5 und dem besten Superbike-Ergebnis von MV Agusta.

Beste Ducati im Ziel wurde Chaz Davies als Sechster – aber nur 0,6 sec vor Althea-Ass Matteo Baiocco. Für Suzuki rettete Alex Lowes einen achten Rang, Randy de Puniet gab das Rennen auf.

Enttäuschend verlief der erste Lauf für BMW. Ayrton Badovini fuhr zeitweise auf der zehnten Position, nach 19 Runden kreuzte der Italiener die Ziellinie allerdings nur auf Rang 14. Gaststarter Markus Reiterberger kam mit den nassen Bedingungen überhaupt nicht zurecht, fuhr das Rennen aber tapfer auf Position 21 zu Ende.

Auch Aprilia kam unerwartet schlecht weg. Polesetter Leon Haslam war zu Beginn im vorderen Feld zu finden und kämpfte um das Podium, fiel dann aber Position um Position zurück. Als sich der Brite einen neuen Reifen abholte, war sein 16. Rang zementiert. Jordi Torres erreichte den 12. Rang.

So lief das Rennen:

Start: Rea vorn, dann Davies, Polesetter Haslam auf drei. Dann Canepa, Sykes Guintoli, Camier und VDM. Reiti nur 19. Kein Sturz

Runde 1: Rea vor Davies, Haslam, Sykes und Canepa. Dann Guintoli, Camier, VDM, Badovini und Scasse. Reiti verbessert auf P18

Runde 2: Rea vorn.Sykes vorbei an Haslam und Davies auf P2. Canepa nur noch P7

Runde 3: Sykes macht ernst und überholt auch Rea, Guintoli nach Kontakt mit Haslam kurzzeitig auf P3! Haslam P5, Reiti P18

Runde 4: Sykes 0,8 sec vorn, dann Rea, Davies, Haslam, Guintoli, Camier, VDM, Baiocco, Canepa. Badovini P11, Lowes P12

Runde 5: Das Feld hat sich sortiert, Sykes macht vorne die Pace und fährt in 1.55,489 min die schnellste Rennrunde. Lowes vorbei an Badovini (P13) und Scassa (P11) auf P10. Reiti mit 4 sec Rückstand auf Randy de Puniet auf P17

Runde 6: Sykes schon 2,3 sec vorn, Rea 2 sec vor Davies. Guintoli, Haslam, VDM und Camier fighten um P4. Reiti verliert P18 an Ramos. Reiti (P18) schnupft RdP auf

Runde 7: Toller Kampf um P4 zwischen Guintoli, VDM, Haslam und Camier. RdP an der Box und holt sich Slicks ab

Runde 8: Die Kawasaki souverän an der Spitze. Aktuell auf P4 VDM vor Guintoli, Davies, Camier, Baiocco und Haslam. Lowes P9, Badovini P13. Reiti an der Box

Runde 9: Sykes 3,1 sec vor Rea und 10 sec vor Guintoli, Davies und VDM. Camier bleibt mit der MV dran

Runde 10: Sykes (1.) und Guintoli (3.) jetzt mit 1.54er Rundenzeiten. Baiocco robbt sich unauffällig auf P5 nach vorne. Haslam nur noch P8 vor Lowes, Mercado und Badovini. Reiti auf P22

Runde 11: Sykes, Rea und Guintoli haben die Podiumsplätze bezogen. VDM auf P4 hat 4 sec Rückstand auf seinen Teamkollegen und ist unter Druck von Baiocco, Camier und Davies. Die Strecke wird immer trockener

Runde 12: Sykes nur noch 1,6 sec vor Rea, 8,6 sec vor Guintoli. Camier vorbei an Davies auf P6, Haslam verliert P8 an Lowes

Runde 13: Rea nimmt Sykes ins Visier, Haslam holt sich neue Reifen ab und fällt auf P16 zurück. RdP gibt auf

Runde 14: Rea nimmt neuer schnellster Rennrunde in 1.53,591 min – und nur noch 1,2 sec hinter Sykes. Guintoli sicher auf P3, VDM hat sich auf P4 durchgesetzt- Baiocco beste Ducati auf P5 vor Camier und Davies

Runde 15: Rea 0,7 sec hinter Sykes, Guintoli 8 sec dahinter auf P3, Reiti wird von Sykes und Rea überrundet

Runde 16: Rea verliert P1 an ReaSykes ist sauer. Haslam nur P16

Runde 17: Rea brummt seinen Teamkollegen in nur einer Runde 1,9 sec auf

Runde 19: Rea gewinnt vor Sykes und Guintoli. VDM, Camier, Baiocco, Davies, Lowes, Mercado und Canepa komplettieren die Top-10. Vizziello toller 11. vor Scassa, Torres, Badovini und Ramos. Keine Punkte für Haslam (P16) und Reiti (21.)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 06.05., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 07:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Do.. 06.05., 07:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 08:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 06.05., 09:30, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:10, ORF Sport+
    Highlights Motorhome - Formel 1 GP von Portugal 2021 - Die Analyse
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
2DE