Marco Melandri testet Ende November für MV Agusta

Von Peter Fuchs
Superbike-WM
Leon Camier hofft, dass in seiner zweiten Saison mit dem Werksteam von MV Agusta in der Superbike-WM Top-Ergebnisse greifbar werden. Testfahrer Marco Melandri soll dabei helfen.

Für die Saison 2016 wird MV Agusta mit dem Team Forward Racing von Giovanni Cuzari zusammenspannen, außerdem wird Marco Melandri für die Mannschaft testen. WorldSBK.com hat sich während des Valencia-GP mit Werksfahrer Leon Camier unterhalten.

Anfang des Jahres haben du und Rennchef Brian Gillen gesagt, dass es als Ein-Mann-Team weitergehen soll. Könnte sich daran etwas ändern?

Schwer zu sagen. Der Plan ist ein Fahrer. Ich denke, dass wenn das Budget geändert wird, dann vielleicht wegen Marco Melandri. Ich glaube, dass er das Motorrad Ende des Monats in Jerez testet und dann fahre ich zwei Tage. Es ist gut für ihn, wenn er die Maschine erst probiert und sich ein Bild macht. Im Moment ist ein Fahrer geplant und das bin ich.

Ich weiß, dass die Verhandlungen mit Melandri als Testfahrer weitergehen, für mich ist das richtig gut, denn er hat sehr viel Erfahrung. Ich glaube, dass er für uns und unsere Entwicklung sehr stark sein könnte.

Wird es an der F4RR für nächste Saison viele Änderungen geben?

Es soll sich vieles ändern. Dieses Jahr hat es keine große Entwicklung gegeben, aber jetzt hat MV ein Jahr des Lernens und Verstehens hinter sich. Wir kennen die Richtung, in die wir mit dem Bike, dem Chassis, der Leistung und dem ganzen Zeug müssen.

Wir haben viele Informationen gesammelt. Im Winter müssen wir noch ein paar Teile bauen und testen, damit wir Anfang des Jahres ein neues Paket haben. Die Basis wird die gleiche bleiben, aber wir werden einige Änderungen haben. Soweit ich entwicklungstechnisch weiß, werden sich viele Dinge ändern. Ich hoffe, dass damit alles besser wird!

Was können wir nächstes Jahr von dir erwarten?

Solange die Saison nicht losgegangen ist und wir alle Fahrer und Motorräder und deren Konkurrenzfähigkeit gesehen haben, ist das schwer zu sagen. Sicher würde ich gern konstant in die Top-10 fahren und glaube, dass das – mit den Änderungen die anstehen – möglich ist. Manchmal sogar die Top-6. Top-6, Top-5 wären sehr gut.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 23:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 24.06., 23:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 24.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 25.06., 00:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 25.06., 00:30, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 25.06., 02:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 25.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 04:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Fr.. 25.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE