Imola, Rennen 2: Ducati entzaubert den Weltmeister

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies macht sich bei den Tifosi unsterblich

Chaz Davies macht sich bei den Tifosi unsterblich

Auch der zweite Lauf beim Meeting in Imola sieht Ducati-Ass Chaz Davies als Sieger auf dem Podium. Kawasaki sichert sich mit Rea und Sykes erneut die weiteren Plätze. Reiti nur 12. – erster WM-Punkt für Schmitter!

Der zweite Lauf der Superbike-WM glich an der Spitze dem gestrigen ersten Rennen. Am Start übernahm sofort Ducati-Star Chaz Davies die Führung und fuhr nach 19 Runden einen feinen und zu keiner Zeit gefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. Mit einem Abstand von fünf Sekunden sahen Weltmeister Jonathan Rea und sein Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes das karierte Tuch.

Interessanter waren die Positionskämpfe dahinter. Während sich Davide Giugliano (Ducati) dieses Mal den vierten Rang sichern konnte, robbte sich der erstaunliche Leon Camier mit seiner MV Agusta nach einem schwachen Start durch das Feld und erkämpfte sich verdient den fünften Platz. In der Schlussphase machte er noch kurzen Prozess mit Yamaha-Pilot Alex Lowes (P6), dem er sogar noch fast vier Sekunden aufbrummte.

Grosses Pech dagegen hatte Aprilia. Pilot Lorenzo Savadori verteidigte lange den vierten Rang vor Giguliano und wurde dann Position um Position zurückgereicht. In der letzten Runde schaffte es der bedauernswerte Italiener gerade noch ins Ziel, dort musste er die RSV4 als elfter abstellen.

Das beste BMW-Ergebnis fuhr wie bereits am Samstag Althea-Pilot Jordi Torres ein. Während der Spanier von Platz 11 nach Runde 1 auf Rang 7 nach vorne arbeitete, fiel Markus Reiterberger von P7 auf P12 zurück. Beim Deutschen brachen zum Schluss die Rundenzeiten ein, wahrscheinlich waren die Reifen verschlissen.

Die Honda-Piloten fuhren unauffällige Rennen und profitierten auch von Fehlern ihrer Konkurrenten. Nicky Hayden erreichte Platz 9, unmittelbar dahinter kreuzte Michael van der Mark die Ziellinie.

Ein schönes Ergebnis hat Dominic Schmitter zu feiern: Als 15. im zweiten Lauf holte der Grillini Kawasaki-Pilot als erste Schweizer seit Roger Kellenberger einen Punkt in der Superbike-WM!

So lief das Rennen

Start: Davies vorn, dann Rea, Sykes, Savadori, Giugliano, Hayden und Reiti! Schmitter P17

Runde 1: Die Top-3- kommen bereits mit Vorsprung aus der ersten Runde. Reiti bleibt auf P7

Runde 2: Hayden verliert mehrere Positionen uns ist nur noch Neunter.

Runde 3: Stürze von Vizziello, Hook und Abraham. Torres vorbei an VDM auf P10.

Runde 4: Davies schon 2 sec vor Rea und 2,5 vor Sykes. Savadori toller Vierter, Lowes P6, Reiti P7, Camier P8

Runde 6: Aprilia-Ass Savadori verliert P4 an Giugliano mit der Werksducati. Reiti unter Druck von Camier

Runde 7: Davies zieht mit jeder Runde weiter davon und liegt bereits 3,5 sec vorn. Rea und Sykes im Parallelflug. Giugliano/Savadori bereits 8,5 sec zurück. Reiti wird von Camier überholt.

Runde 9: Matteo Baiocco pflügt durchs Kiesbett, kann das Rennen aber fortsetzen

Runde 10: Davies (+4 sec) dominiert weiter, Rea und Sykes machen die weiteren Podestplätze unter sich aus. Dann Giugliano, Lowes, Camier, Savadori, Reiti, Torres, Hayden, VDM, Fores. Schmitter auf P15!

Runde 11: Schmitter P16

Runde 12: Davies vorn, Rea verliert auf einer Runde zwei Sekunden, bleibt aber vor seinem Teamkollegen auf P2. Torres vorbei an Reiti auf P8.

Runde 13: Fehler Reiti (P10) – auch Hayden (P9) überholt den BMW-Piloten.

Runde 14: Davies 5,2 sec vor Rea und Sykes, Giugliano (+10s), Camier (+15s), Lowes (+16s)

Runde 16: Torres vorbei an Savadori auf P7; Reiti (P10) unter Druck von VDM; Schmitter wieder in den Punkten

Runde 17: Bitter – Reiti verliert zwei Positionen an VDM und Fores

Runde 19: Davies kontrolliert seinen Vorsprung und fährt einem feinen Start-Ziel-Sieg heraus. Rea behauptet sich trotz Fahrwerksproblemen vor Tom Sykes als Zweiter. Giugliano Vierter, Camier starker Fünfter.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:00, RTL
    2020! Menschen, Bilder, Emotionen
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 01:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 02:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 03:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
» zum TV-Programm
7DE