Sieger Jonathan Rea erklärt seine Taktik gegen Sykes

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
So sah es 21 Runden lang aus: Jonathan Rea vor Tom Sykes

So sah es 21 Runden lang aus: Jonathan Rea vor Tom Sykes

Mit seinem sechsten Sieg in dieser Saison erhöhte Champion Jonathan Rea seinen Vorsprung in der Superbike-WM auf 61 Punkte. Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes fand in Misano keinen Weg vorbei.

21 Runden lang folgte Tom Sykes Weltmeister Jonathan Rea wie ein Schatten. In dieser Zeit kam es zu keinem Angriffsversuch, im Ziel trennten die beiden nur 0,09 sec.

«Mein Ziel für Misano sind zwei Siege», sagte Rea nach seinem ersten Triumph am Samstagmittag. Seit Lauf 2 in Assen Mitte April hatte die Nummer 1 nicht mehr gewonnen. «Überrascht hat mich, dass ich gegen Rennende so große Schwierigkeiten bekam. Am Freitag fuhr ich selbst am Ende meines Longruns niedrige 1:36er-Zeiten. Es sieht so aus, als hätte die höhere Asphalttemperatur am Samstag starke Auswirkungen auf uns. Verglichen mit unseren Gegnern strauchelten wir mehr. Sykes hatte die gleichen Probleme, wir müssen bei Kawasaki heute Abend zusammensitzen und schauen, wie wir dieses Problem lösen.»

Das ist jammern auf hohem Niveau: Rea und Sykes nahmen dem Drittplatzierten Michael van der Mark (Honda) 3 sec ab, dem Vierten Chaz Davies (Ducati) 5,8 und dem Fünften Jordi Torres (BMW) 15,9 sec.

«Mitte des Rennens wollte ich Tom vorbeilassen um zu sehen, ob er schneller kann», erzählte Rea SPEEDWEEK.com. «Aber in Misano ist Überholen sehr schwierig, also entschied ich mich, zu entspannen. Als ich 1:36,5 min fuhr, ging ich davon aus, dass er überholt, ich wollte meine Reifen schonen. Als er nicht überholte, zog ich die Pace wieder an. Zu diesem Zeitpunkt war es aber unmöglich, wieder 1:35 min zu fahren. In Misano zu führen ist nicht einfach, weil man dem Vordermann sehr leicht hinterherfahren kann. Ich habe versucht nicht zu viel an Tom zu denken und mein Rennen zu fahren.»

Mit seinem sechsten Sieg und 15. Podestplatz im 15. Rennen baute Rea seine WM-Führung gegenüber Sykes auf 61 Punkte aus. Auf den Drittplatzierten Chaz Davies (Ducati) hat der Weltmeister bereits 74 Punkte gut.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 14:15, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
  • Sa. 31.10., 14:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:30, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:30, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 31.10., 14:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
» zum TV-Programm
6DE