Süß: Liebespaar Streuer/de Haas in WM und IDM

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Ilse de Haas und Bennie Streuer und ihr neues Gefährt, eine Adolf RS Yamaha 600

Ilse de Haas und Bennie Streuer und ihr neues Gefährt, eine Adolf RS Yamaha 600

Mit Bennie Streuer und Ilse de Haas startet in der kommenden WM- und IDM-Saison ein echtes Liebespärchen in der Seitenwagenklasse. Und: Die LCR Kawasaki tauschen die Niederländer gegen eine Adolf RS Yamaha 600.

Die Saison 2019 war eine Saison voller Pleiten, Pech und Pannen für Bennie Streuer und seinen Beifahrer Kevin Rousseau. Das niederländisch-französische Duo belegte in der Seitenwagen-Weltmeisterschaft einen hoch enttäuschenden Platz 12 und kam auch in der IDM nicht über Platz 5 hinaus.

Stürze und vor allem mechanische Probleme mit der LCR Kawasaki sorgten immer wieder für Unruhe im Team und letztlich auch dafür, dass Kevin Rousseau seinen Platz im Boot des Niederländers aufgeben muss. Aber nicht, weil sie sich nicht verstehen oder es Uneinigkeiten gab, nein, der französische Verband hat dem von ihm unterstützten Schützling bedeutet, sich ein anderes, erfolgreicheres Team zu suchen, damit die finanzielle Förderung aufrecht erhalten werden kann.

Die Lösung war recht einfach. Rousseau wechselt zu Weltmeister Tim Reeves und Bennie Streuer nimmt seine Freundin und Lebensgefährtin Ilse de Haas in den Seitenwagen. Die 24-Jährige, die in der IDM zuletzt selbst ein Gespann steuerte, half schon früher einige Male bei ihrem «Liebsten» als Beifahrerin aus.

«Ich wollte schon immer eine komplette Weltcup-Saison als Passagier fahren und jetzt, wo Kevin uns verlässt, kann ich mich Bennie anschließen», sagte die hübsche Blondine, «ich bin früher schon mal mit Bennie gefahren und letztes Jahr auch ein paar Mal. Wir sind aufeinander abgestimmt und vertrauen darauf für das kommende Jahr.»

Doch damit nicht genug der Veränderungen im Team Streuer. Der 35-Jährige wechselt das Dreirad komplett. Weg mit der LCR Kawasaki und her mit einer Adolf RS Yamaha, wie sie auch Tim Reeves und demnächst auch Josef Sattler mit seinem neuen Beifahrer Jeroen Remmé aus den Niederlanden fährt.

Mit Reeves, Sattler und Streuer wird in einem gemeinsamen Team-Rahmen in der kommenden Saison ein starkes Seitenwagen-Trio in der Weltmeisterschaft und in der Internationalen Deutschen Meisterschaft unterwegs sein. Gut für den Sport.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
17