Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Le Mans: WM-Auftakt mit 25 Seitenwagen-Teams

Von Helmut Ohner
Die zweimaligen Weltmiester Todd Ellis/Emmanuelle Clément

Die zweimaligen Weltmiester Todd Ellis/Emmanuelle Clément

In wenigen Tagen wird es wieder spannend, dann werden auf dem bei den Teams beliebten «Circuit Bugatti» in Le Mans die ersten beiden Läufe der Seitenwagen-Weltmeisterschaft 2024 ausgetragen.

Gleich 25 Teams haben ihre Nennung für den Auftakt der Seitenwagen-Weltmeisterschaft, der in Le Mans im Rahmen des Langstreckenklassikers ausgetragen wird, abgegeben. Auf dem 4,185 Kilometer langen «Circuit Bugatti», der sich bei den Teams großer Beliebtheit erfreut, gab es in der jüngeren Vergangenheit meist spannende Rennen.

Todd Ellis und seine Beifahrerin Emmanuelle Clément werden nichts unversucht lassen, um ihren Titel erfolgreich zu verteidigen und da kann ein guter Start in die Saison bereits die halbe Miete sein. Das britisch-französische Paar, das dieses Jahr erstmals auch bei der Tourist Trophy an den Start gehen wird, zeigt sich nach den letzten Tests zuversichtlich.

Die Zweit- und Drittplatzierten der letztjährigen Weltmeisterschaft fehlen heuer aus unterschiedlichen Gründen. Weil sein Bruder Tom den Entschluss gefasst hat, seine Karriere zu beenden, verzichtet Vize-Weltmeister Ben Birchall auf das Antreten und Stephen Kershaw/Ryan Charlwood kam knapp vor Saisonbeginn der Hauptsponsor abhanden.

Damit rücken die britischen Brüder Sam und Tom Christie (Hannafin Racing) sowie das britisch-französische Duo Harry Payne/Kevin Rousseau (Steinhausen Racing) zu den schärfsten Gegnern im Kampf um den Titel auf. Beide Paarungen waren im Vorjahr ständige Anwärter auf Top-3-Plätze und konnten sogar je einen WM-Lauf für sich entscheiden.

Nicht außer Acht lassen darf man aber auch den Finnen Pekka Päivärinta mit seinem neuen britischen Beifahrer Adam Christie und die Briten Tim Reeves/Mark Wilkes (Bonovo action). Während Päivärinta 2023 in Estoril gewinnen konnte, blieb Reeves die letzten beiden Jahre sieglos – eine Scharte, die der erfolgreichste aktive Seitenwagen-Pilot diese Saison auswetzen will.

Spannend wird zu sehen sein, ob der Niederländer Bennie Streuer und sein deutscher Beifahrer Kevin Kölsch die technischen Schwierigkeiten, die sie letztes Jahr das eine oder andere Mal um die Früchte ihrer Anstrengungen gebracht haben, mittlerweile in den Griff bekommen haben. Umfangreiche Test lassen zumindest die Hoffnung aufkeinem, dass es so ist.

Aus deutschsprachiger Sicht gibt es zwei Rückkehrer in die Weltmeisterschaft. Die Schweizer Weltmeister Markus Schlosser und Marcel Fries haben sich zu einem Comeback entschlossen und der Eidgenosse Lukas Wyssen tritt heuer mit der jungen Französin Ema Salmon, mit der im Vorjahr die französische Meisterschaft auf Platz 2 abgeschlossen hat, an.

Lennard Göttlich/Lucas Krieg gehen in ihre zweite WM-Saison, für ihren deutschen Landsmann und Bonovo-action-Teamkollegen Patrick Werkstetter ist es die erste Veranstaltung auf WM-Niveau. Mit Luca Schmidt hat er einen erfahrenen Beifahrer an seiner Seite und mit Sepp Sattler einen Teamchef, der bei der Premiere für die nötige Ruhe sorgen kann.

Ted Peugeot und sein Vater Vincent werden bei ihrem Heimrennen die französische Flagge hochhalten. Nach dem erfolgreichsten Jahr in ihrer gemeinsamen Karriere – sie gewannen nicht nur die französische, sondern auch die deutsche Meisterschaft – soll in der Weltmeisterschaft ein weiterer Schritt Richtung Top-5 erfolgen.

Zeitplan
Donnerstag, 18. April 2024
12:15 bis 12:45 Uhr Freies Training
18:05 bis 18:25 Uhr 1. Zeittraining
Freitag, 19.04.2024
12:25 bis 12:45 Uhr 2. Zeittraining
15:25 bis 16:00 Uhr Rennen (11 Runden)
Samstag, 20.04.2024
11:25 bis 12:00 Uhr Rennen (18 Runden)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 10:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.05., 10:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 20.05., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
4