22. März: Seitenwagen-Testtag in Oschersleben

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Die Seitenwagen-WM startet 2016 mit einem größeren Feld

Die Seitenwagen-WM startet 2016 mit einem größeren Feld

Am 22. März findet in der Motorsport Arena Oschersleben ein eintägiger nicht-offizieller Test für Seitenwagen F1 und F2 statt. Permanente WM-Starter zahlen nichts, alle anderen können für je 100 € fahren.

Die Seitenwagen-WM scheint für die Saison 2016 gut gerüstet. Am 9. April steht der erste Weltmeisterschaftslauf in Le Mans auf dem Plan, eingebettet in die Endurance-WM. Es folgen weitere acht Rennen auf dem Automotodrom Grobnik-Rijeka in Kroatien, dem Pannonia-Ring in Ungarn, im niederländischen Assen, in Oschersleben und zum Abschluss in Donington Park in England.

Mit größerem Fahrerfeld und mit verändertem Reglement starten die schnellen Dreiräder jeweils zusammen in zwei verschiedenen Klassen. Einmal sind dort wie bisher die bis 230 kg schweren 1000er-F1-Gespanne, die um die Seitenwagen-Weltmeisterschaft fahren (FIM Sidecar World Championship).

Des weiteren fahren die F2-Gespanne um den Titel der FIM Sidecar F2 World Trophy 2016. Hier sind einmal die 600er mit kurzem Chassis (190 kg) dabei, wobei sich der Motor vor dem Fahrer befindet. Darüber hinaus sind hier auch lange Chassis mit 600-ccm-Motoren erlaubt (200 kg), der Motor ist hier hinter dem Fahrer eingebaut.

Die Weltmeister Bennie Streuer und Geert Koerts (NL) haben im Winter ein neues LCR-Suzuki-Gespann aufgebaut und wollen ihren Erfolg verteidigen. Aber auch das britisch-französische Doppel Tim Reeves/Gregory Cluze sowie das finnische Pärchen Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen wollen den Platz ganz oben auf dem Treppchen.

Sein Comeback feiert nach dreijähriger Pause der Schweizer Markus Schlosser (44) aus Schönbühl im Kanton Bern. Beifahrer ist sein Landsmann Thomas Hofer, der zuletzt bei Jakob Rutz im Beiwagen saß und auch schon früher bei Schlosser mitfuhr.

Gelegenheit zum Üben auf der Strecke bietet jetzt die Racing Academy Oschersleben in Sachsen-Anhalt. «Am 22. März bieten wir für die Seitenwagen einen nicht-offiziellen Testtag bei uns in der Motorsport Arena Oschersleben an», sagt Ralph Bohnhorst (52), ehemaliger Seitenwagen-Europameister, Chef der Racing Academy und FIM Jury Member-Mitglied im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Alle Teams, die sich für die FIM Seitenwagen-WM und die FIM Sidecar F2 World Trophy für die kommende Saison permanent eingeschrieben haben, ist der Testtag frei, alle anderen müssen jeweils 100 € bezahlen.

FIM Sidecar-Kalender 2016:

Rennen 1: 9. April, Le Mans (F)
Rennen 2: 18. Juni, Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 3: 19. Juni, Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 4: 25. Juni, Pannonia-Ring (H)
Rennen 5: 26. Juni, Pannonia-Ring (H)
Rennen 6: 7. August, Assen (NL)
Rennen 7: 27. August, Oschersleben (D)
Rennen 8: 28. August, Oschersleben (D)
Rennen 9: 17. September, Donington Park (GB)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
155