Seitenwagen-WM

Assen: Roscher/Burkard hoffen auf gutes Wetter

Von Rudi Hagen - 04.08.2016 13:41

Für den sechsten Lauf zur Seitenwagen-Weltmeisterschaft am Sonntag in Assen hoffen Mike Roscher und Beifahrerin Anna Burkard auf gutes Wetter. Regenrennen sind nicht ihre Sache.

Den Blick zum Himmel und auf das Regenradar im Handy wird Mike Roscher zum Wochenende noch des Öfteren wenden, denn Regen, nein, das ist seine Sache nicht. Zumindest nicht beim Motorradrennen.

Am Sonntag steht das sechste von neun Rennen zur FIM Seitenwagen-Weltmeisterschaft auf dem TT Circuit im niederländischen Assen auf dem Plan. Mike Roscher und seine Schweizer Beifahrerin Anna Burkard rangieren nach fünf Läufen mit 41 Punkten auf einem durchwachsenen Platz 8.

Die WM-Saison begann für den Sachsen mit Wahlheimat Großalmerode in Hessen und seine geschmeidige Co-Pilotin aus Leibstadt im Kanton Aargau enttäuschend. In Le Mans regnete es im Rennen derart heftig, dass die beiden nach Stürzen zweier Konkurrenten in die Box fuhren und aufgaben. «Das Risiko wollte ich uns nicht antun», so Roscher später.

Die nächsten vier Läufe in Grobnik/Rijeka und am Pannoniaring zeigten sich wettermäßig völlig konträr. Es war zwar knochentrocken, aber dafür unglaublich heiß und damit auch Reifen mordend. Heraus kamen für Roscher/Burkard immerhin die Plätze 6 und 8, beziehungsweise 4 und 6.

Am vergangenen Wochenende war das IDM-Meeting auf dem Schleizer Dreieck, welches für Roscher/Burkard hoffnungsvoll begann, aber mit Rang 9 ernüchternd endete. Bei trockenen Verhältnissen fuhren die beiden ein super Qualifying und reihten sich auf Platz 3 in der ersten Startreihe ein, noch vor den Weltmeister Bennie Streuer/Geert Koerts aus den Niederlanden.

Der Start zum Sidecarrennen war für 16.15 Uhr terminiert. Jeder, der ein Handy mit einer Regen-App hatte, wusste, dass gegen 16 Uhr ein heftiger Schauer über dem Schleizer Dreieck heruntergehen würde. Trotzdem startete man vorher um 15.35 Uhr den zweiten Lauf der Moto-E-Klasse - mit fünf Teilnehmern!

Es kam, wie es kommen musste. Als die Sidecars zum Vorstart fuhren, fing es an, wie aus Eimern zu schütten. Die Rennleitung betitelte das Rennen dann logischerweise als Regenrennen, aber die Teams mussten ihre Reifen unter freiem Himmel im strömenden Regen direkt am Vorstart wechseln. Eine gute Vorbereitung sieht anders aus.

Als es dann mit Verspätung losging – es hatte aufgehört zu regnen und man gestattete den Teams zwei Proberunden – erfuhren Mike Roscher und Anna Burkard am Start, was Aquaplaning heißt. Sie kamen nur im hinteren Drittel los.

«Natürlich hatten wir Regenreifen aufgezogen, aber wir hatten totalen Wheelspin am Start und kamen einfach nicht vorwärts», klagte Roscher nach Rennende resigniert, «und dann beschlug mein Visier heftig, so dass es schwierig war, noch weiter nach vorne zu fahren. Aber eines ist mir hier wieder klar geworden, nämlich dass die E-Bikes wichtiger sind als wir.»

Am Sonntag soll es auf dem TT Circuit in Assen bei der WM besser laufen, wenn der Wettergott mitspielt. Der Eintritt beim sogenannten Gamma-Racing-Day ist übrigens umsonst. Jeder kann auf der Internetseite des Sponsors Gamma ein Gratisticket herunter laden.

Line-Up Sidecar-WM Assen/NL:

Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), 43 WM-Punkte
John Holden/Stuart Ramsey (GB), 42
Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB), 11
Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH), 79
Peter Kimeswenger/Markus Billich (A), 5
Brian Gray/Adam Christie (GB), 21
Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), 101
Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F), 21
Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 26
Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 41
Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F), 83
Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F), 64

Gaststarter:
Christian Ruppert/Ueli Wäfler (D/CH)
Tassilo Gall/Arjen Portijk (D/NL)
Claude Vinet/Cyril Vinet (F), LCR
Michael Ouger/Felix Charlot (F/B)
Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F)
Kees Kentrop/Danny Dehaas-Kamerbek (NL)
Wiggert Kranenburg/Jeroen Schmitz (NL)
John Smits/Jeffrey Verhagen (NL)
Bruce Collins/Peter Deangelis (AUS)
Hilbert Talens/Remco Moes (NL)
Kees Endeveld/Jeroen Remme (NL)
Remy Guignard/Frederique Ponk (F)

Starterfeld F2 Sidecar World Trophy:

Ben Birchall/Tom Birchall (GB), 125 Punkte
Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A), 81
Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (CH/A), 76
Tonny Baker/Fiona Baker Milligan (GB), 58
Eckart Rösinger/Steffen Werner (D), 53
Dave Molyneux/Danile Sayle (GB), 11

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 19.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 19.02., 20:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 19.02., 21:55, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 19.02., 22:20, Motorvision TV
Dream Dakar
Mi. 19.02., 22:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 19.02., 22:55, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 19.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 05:10, SPORT1+
Motorsport - Nascar Cup Series
» zum TV-Programm
89