Speedway Leipzig: «Ein fetter Daumen nach oben»

Von Peter Fuchs
Speedway

Seit 1976 werden im Motodrom am Cottaweg in Leipzig Speedwayrennen ausgetragen. Nach elf Jahren Pause gewann Martin Smolinski den «2. Opel AMZ Pokal» ungeschlagen.

Meißen und Leipzig war schon zu DDR-Zeiten Sachsens Aushängeschild in Sachen Speedway-Sport – und sind es heute noch. «Wir haben in Leipzig wieder ein jährliches Solo-Pokal-Rennen als Saisonhöhepunkt ins Leben gerufen, mit kräftiger Unterstützung der Opel AMZ Gruppe Leipzig», schilderte Vorstandsmitglied Fred Opitz, selbst langjähriger Speedwayfahrer, SPEEDWEEK.com vergangenes Jahr.

Vergangenen Samstag wurde der Pokal zum ersten Mal Europa-offen ausgetragen, die erste Ausgabe vor elf Jahren gewann Ronny Weiß vor dem Dänen Nick Agertoft und Mathias Bartz.

2019 erwies sich der ehemalige GP-Fahrer Martin Smolinski unter den 17 Piloten aus sieben Nationen als unschlagbar. Spannend blieb es trotzdem bis zum Ende. Zdenek Holub stand nach Lauf 19 bei 14 Gesamtpunkten. In Heat 20 traf Smolinki, der sich nur mit einem erneuten ersten Platz den direkten Gesamtsieg sichern konnte, auf Stanislav Melnychuk aus der Ukraine, der mindestens Dritter werden musste, um aufs Podest zu kommen. Der Olchinger ließ nichts anbrennen, setzte sich an die Spitze und fuhr den Gesamtsieg vor Holub und Melnychuk ein.

«Schön, dass sich in Leipzig wieder etwas tut», so Sieger Smolinski, der mehrfach für ein Training nach Leipzig gereist war. «Ganz wenige Mitglieder stampfen dort eine Veranstaltung aus dem Boden und organisieren mitten in der Großstadt Leipzig ein Rennen, das verdient absoluten Respekt. Die Bahnverhältnisse waren sehr gut, der Belag nimmt das Wasser gut auf und bietet auch nach mehreren Läufen noch Grip, ohne zu schmieren.»

Zufrieden war man auch auf Veranstalterseite. «Es war ein super Erfolg», freute sich Opitz. «Alle Zuschauer waren begeistert. Und auch von offizieller Seite gab es für die Durchführung und den Ablauf einen fetten Daumen nach oben.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm