Elektro ist die Zukunft

Kolumne von Egon Müller
Speedway
Egon Müller hat noch viele Ideen

Egon Müller hat noch viele Ideen

Ende Mai lieferte ich mir in Norden ein Duell mit Martin Smolinski auf einem Elektro-Speedway-Bike von Hummer Eliseo, an dessen Entwicklung ich mitarbeite.

Strecken wie Pocking haben grösste Schwierigkeiten wegen Lärmbestimmungen, das Umweltbewusstsein der Menschen wächst, in der Stadt darf heute kaum noch gefahren werden. In 20 Jahren werden sich die Fahrer darüber lustig machen, wie wir mit Geknatter und Verbrennungsmotoren fuhren. Kaum einer weiss, dass ein Bahnmotor 80 Liter Methanol auf 100 Kilometer schluckt, das ist ja blödsinnig. 

Wir wollen mit dem E-Bike keine Konkurrenz zu den bestehenden Klassen sein, sondern Beiprogramm. Irgendwann wird die Wende kommen – man kann die Leute schon darauf vorbereiten. Ein Elektro-Motor ist wesentlich effizienter als ein Verbrennungsmotor. Wenn du am Gasgriff drehst, ist sofort die Leistung da. Ich nehme es schon jetzt mit jeder 250er auf, die mache ich so was von platt. Die kann mir schon vom Start nicht folgen, weil deren Drehzahl zu stark abfällt. Bis eine 250er zehn Meter gefahren ist, bin ich schon in der ersten Kurve.

In das gesamte Projekt flossen von den Investoren Manuel Köppl und Edda Hummer bereits über 100 000 Euro. Mit einem E-Bike gibt es keine Ausfälle mehr, über einen Bereich von 6000/min ist die Leistung gleichbleibend, Nachtanken und Kupplung justieren ist hinfällig. Mit so einem Apparat kannst du das ganze Jahr trainieren, das ist perfekt für den Nachwuchs. Wenn sich die Clubs solche Mopeds anschaffen, haben sie keine Probleme mehr zu befürchten.

Egon Müller ist Deutschlands einziger Speedway-Weltmeister, der durch viele TV-Auftritte weit über die Grenzen des Sports hinaus bekannt wurde. In den 1980er-Jahren sorgte er für den Bahnsport-Boom in Deutschland.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
6DE