Gary Havelock beendet seine sportliche Karriere

Von Rick Miller
Speedway
Die Rasta-Zöpfe hat Havelock mittlerweile abgelegt

Die Rasta-Zöpfe hat Havelock mittlerweile abgelegt

Der ehemalige Speedway-Weltmeister Gary Havelock hat seinen unfreiwilligen Rücktritt vom Sport bekannt gegeben.

Eine komplizierte Nervenverletzung im Arm zwingt Gary Havelock (45), den Stahlschuh an den Nagel zu hängen. 

Bereits im April vergangenen Jahres stürzte «Havvy» bei einem Liga-Rennen so schwer, dass er die gesamte Saison aussetzen musste und nun gar nicht mehr fahren kann. Drei Wochen lang lag er im Krankenhaus und musste gleich zwei Mal operiert werden. Die erste OP dauerte sieben Stunden, in der ihm Nervenstränge vom Bein in den linken Arm transplantiert wurden. Dazu brach er sich bei dem Horrorsturz damals 14 Knochen.

Sportlich konnte Havelock seinen grössten Erfolg im Jahr 1992 feiern. In Breslau (Wroclaw) wurde er Speedway-Weltmeister. Fünf Jahre zuvor gewann er die Junioren-Europameisterschaft, den Vorgänger der heutigen U21-Weltmeisterschaft. Der Engländer brachte Farbe ins Spiel. Nicht nur, dass seine Bikes sehr bunt waren, er galt als echter Paradiesvogel, der auch nie ein Kind von Traurigkeit war. 

Zuletzt fuhr Havelock für die Redcar Bears, die von seinem Vater geleitet werden, in der Britischen Premier League. Max Dilger war dort sein Teamkollege und konnte viel von ihm lernen.

Erklärung von Gary Havelock zum Rücktritt:

«Mit gemischten Gefühlen muss ich den sofortigen Rücktritt von meiner Speedway-Rennfahrer-Karriere verkünden. Die Nervenprobleme in meinem Arm waren genau die eine schwere Verletzung zu viel. Im Moment muss ich mich damit abquälen, wieder volles Gefühl in meinen Arm zu bekommen, von daher wäre es unmöglich, ein Motorrad zu fahren. So wollte ich nie meine Karriere beenden, aber das Schicksal, so glaube ich, hat da seine Hand darauf.»

«Ich kann mich glücklich schätzen, eine so lange und erfolgreiche Karriere gehabt zu haben – bei etwas, das ich am meisten liebe, mein Motorrad schnell zu fahren. Es war ein Privileg und eine Ehre, mein Land auf allen Ebenen zu präsentieren und ebenso die besten Vereine der Welt. Ich werde allen, die mich auf dem Weg begleitet haben, ewig dankbar sein, nicht zuletzt meiner Familie.»

«Es gibt viele Erinnerungen, die ich teilen möchte und Leute, denen ich danken möchte. Nun ist aber noch nicht die Zeit dafür. Ich konzentriere mich darauf, wieder fit zu werden und freue mich auf das nächste Kapitel meines Lebens.»

Gary Havelocks grösste Erfolge im Speedway-Sport:

Weltmeister (1992)
Junioren-Europameister (1987)
2-facher Britischer Meister (1991, 1992) 
Britischer U21-Meister (1986)
Overseas-Champion (1992)
Elite-Leauge-Champion (1997)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 19.10., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 19.10., 16:25, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Mo. 19.10., 17:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 19.10., 17:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 19.10., 18:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE