EM-Challenge: Die Osteuropäer dominierten in Thorn

Von Jan Sievers
Speedway-EM
Hans Andersen war der einzige Westeuropäer, der im EM-Challenge erfolgreich war

Hans Andersen war der einzige Westeuropäer, der im EM-Challenge erfolgreich war

Nach der Absage von Lendava wurde der Speedway-EM-Challenge nach Thorn verlegt. Artem Laguta, Hans Andersen und Tomasz Jedrzejak führen die sieben glücklichen EM-Qualifikanten an.

Zunächst sollte in Lendava am vergangenen Wochenende die Entscheidung fallen, wer zu den bereits gesetzten Fahrern bei der vierteiligen Speedway-Europameisterschaft hinzustoßen sollte.

Jedoch waren dort keine Rennen möglich, da die Bahn völlig falsch hergerichtet wurde. Der neue Belag war mit großen Steinen durchsetzt, sodass der Challenge kurzerhand nach Thorn (Torun) verlegt werden musste.

Der Russe Artem Laguta gewann das Rennen mit Maximum vor Ex-GP-Fahrer Hans Andersen und Tomasz Jedrzejak. Mit Piotr Protasiewicz, Vaclav Milik, Grigorij Laguta und Przemyslaw Pawlicki qualifizierten sich bis auf Andersen lediglich Osteuropäer für die Speedway-Europameisterschaft.

Damit stehen bis auf zwei Fahrer die Teilnehmer für die EM fest. Zu den sieben Qualifizierten von Thorn waren bereits Nicki Pedersen, Janusz Kolodziej, Titelverteidiger Emil Sayfutdinov, Martin Vaculik und Peter Kildemand gesetzt. Tomasz Gollob erhielt die erste von drei Wildcards, am Dienstag werden die beiden weiteren Wildcards auf der Pressekonferenz in Landshut bekanntgegeben.

Da Martin Smolinski bei der PK mit von der Partie sein wird, liegt die Vermutung nahe, dass der Olchinger mit um den Titel des Europameisters kämpfen wird.

Ergebnisse Speedway-EM-Challenge Thorn/PL:

Qualifiziert für Speedway-Europameisterschaft:
1. Artem Laguta (RUS) 15 Punkte
2. Hans Andersen (DK) 12
3. Tomasz Jedrzejak (PL) 12
4. Piotr Protasiewicz (PL) 11
5. Vaclav Milik (CZ) 10
6. Grigorij Laguta (RUS) 10
7. Przemyslaw Pawlicki (PL) 9

Ausgeschieden:
8. Kenneth Bjerre (DK) 8
9. Vitali Belousov (RUS) 8
10. Linus Sundström (S) 6
11. Jesper Monberg (DK) 5
12. Kjastas Puodzuks (L​V) 5
13. Krzysztof Jablonski (PL) 4
14. Andriej Karpov (UA) 4
15. Andrejs Lebedevs (L​V) 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6AT