SEC Togliatti: Erneut Laguta, Lindbäck nun EM-Leader

Von Jan Sievers
Speedway-EM
Antonio Lindbäck, Grigorij Laguta und Leon Madsen hatten Grund zum Feiern

Antonio Lindbäck, Grigorij Laguta und Leon Madsen hatten Grund zum Feiern

Grigorij Laguta gewann auch die dritte Runde der Speedway-Europameisterschaft. In Togliatti ließ er Antonio Lindbäck, Leon Madsen und Hans Andersen hinter sich und ist nur noch zwei Punkte von der EM-Führung entfernt.

Das Stroitel-Stadion in Togliatti stand Kopf, als Grigorij Laguta sich vom Start weg im Endlauf von Runde 3 der Speedway-Europameisterschaft behaupten konnte. Der bei den Fans beliebte Russe musste sich ständiger Attacken von Lindbäck erwehren. Laguta blieb jedoch cool, zog auf der Innenbahn seine Kreise und gewann das Finale vor dem Schweden, der ihn beinahe noch auf den letzten Metern abfangen konnte. Die beiden Dänen Madsen und Andersen, konnten in den Kampf um den Tagessieg nie entscheidend eingreifen.

Durch Lindbäcks zweiten Platz konnte er sich an die Spitze der Gesamtwertung setzen. Sein Vorsprung vor der letzten und abschließenden Runde in Rybnik beträgt jedoch nur zwei Punkte, Vaclav Milik und Laguta liegen auf der Lauer. Dass Laguta vor dem Final-Rennen in Polen noch Chancen auf den EM-Titel hat, unterstreicht seine Klasse und die Ausgeglichenheit der Europameisterschaft. Obwohl er verletzungsbedingt nicht an der ersten Runde in Güstrow teilnehmen konnte, katapultierte er sich mit dem Sieg in der Lada-Stadt und dem Gewinn bei dem Rennen zuvor in Daugavpils fast bis ganz nach vorne.

Für Nicki Pedersen war es eines der besseren Rennen. Nach einem Sturz im ersten Anlauf des Race-offs, bei dem es um die letzten beiden Tickets für den Tagesendlauf ging, wurde er im zweiten Versuch wegen Startbandberührung disqualifiziert und konnte dem Endlauf nur als Zuschauer beiwohnen.

Titelverteidiger Emil Sayfutdinov hat die EM-Führung nach einem unglücklichen Abend verloren. Nach einer Null-Punkte-Fahrt im ersten Lauf, stürzte der russische Torpedo im Duell gegen Pedersen und wurde disqualifiziert. In seinem letzten Lauf schaffte er es nicht innerhalb der 2-Minuten-Frist an den Start. Mit sechs Punkten Rückstand auf die EM-Spitze, wird es für den Red-Bull-Piloten in Rybnik schwer, seine dritte Goldmedaille einzufahren. 

Ergebnis Speedway-EM Togliatti/RUS:

1. Grigorij Laguta (RUS) 14 Punkte
2. Antonio Lindbäck (S) 14
3. Leon Madsen (DK) 11
4. Hans Andersen (DK) 9
5. Nicki Pedersen (DK) 10
6. Vaculik Milik (CZ) 10
7. Krzysztof Kasprzak (PL) 8
8. Przemyslaw Pawlicki (PL) 8
9. Martin Vaculik (SK) 8
10. Andrejs Lebedevs (LV) 6
11. Janusz Kolodziej (PL) 6
12. Emil Sayfutdinov (RUS) 5
13. Anders Thomsen (DK) 5
14. Joonas Kylmäkorpi (S) 5
15. Andriej Kudriaszov (RUS) 3
16. Peter Ljung (S) 3
17. Gleb Czugunov (RUS) 0
17. Michail Litvinov (RUS) 0

EM-Stand nach 3 von 4 Rennen: 

1. Lindbäck, 29 Punkte. 2. Laguta 27. 3. Milik 27. 4. Pawlicki 26. 5. Madsen 25. 6. Vaculik 24. 7. Andersen 24. 8. Kasprzak 24. 9. Sayfutdinov 23. 10. Pedersen 23. 11. Lebedevs 21. 12. Thomsen 20. 13. Kolodziej 19. 14. Kylmäkorpi 19. 15. Ljung 10.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm