U21-WM Güstrow: 2 Deutsche gegen die Besten der Welt

Von Manuel Wüst
Bahnsport-Deutschland schaut am kommenden Samstag auf den Speedway-GP in der Bergring-Arena in Teterow. Am Freitagabend geht es bereits in Güstrow bei der zweiten Runde der U21-Weltmeisterschaft rund.

Der zweite von drei Finalläufen zur U21-Weltmeisterschaft in Güstrow wird richtungsweisend für das Finalrennen am 29. September in Pardubitz sein. Im ersten Rennen in Posen hat sich der Pole Maksym Drabik mit einer fabelhaften Vorstellung einen 6-Punkte-Vorsprung herausgefahren und führt derzeit das Klassement vor seinem Landsmann Bartosz Smektala und Titelverteidiger Max Fricke aus Australien an.

Einen wenig geglückten Auftakt erlebte der Brite Robert Lambert, der die europäischen Einzelwettbewerbe gewann und derzeit in guter Form ist. «Die erste Runde war für mich ein Desaster. Ich war in einen Sturz verwickelt und fuhr dann unter Schmerzen, sodass leider nicht die erhoffte Punktezahl für mich heraussprang», berichtete der Engländer, der neun Zähler auf seinem Konto hat und 12 Punkte auf den führenden Drabik aufholen muss. «Ich habe das Gefühl, dass noch alles drin ist. Ich brauche zwei gute Rennen, dann kann ich noch eine Medaille holen. Das ist mein Ziel in der Weltmeisterschaft.»

Da die Güstrower Bahn mit ihrem Radius recht eigen ist, erhofft sich die große britische Nachwuchshoffnung einen gewissen Vorteil. Lambert: «Ich mag die Bahn in Güstrow sehr. Ich bin dort oft gefahren, als ich noch verstärkt in Deutschland unterwegs war. Wenn es vor dem Rennen etwas regnet, würde mir das in die Karten spielen. Ich mag es, wenn die Bahn etwas griffiger ist.»

Einen Heimvorteil im Duell mit den besten U21-Fahrer erhoffen sich auch die beiden Deutschen im Feld, Lukas Fienhage und Michael Härtel. Fienhage qualifizierte sich über die Qualifikationsrunde in Pardubitz für die Finalserie und schloss das erste Rennen mit drei Punkten ab. Und Langbahn-Vizeweltmeister Härtel hat bereits mehrfach Top-Leistungen in Güstrow gezeigt und wurde als Wildcard nominiert. Als Bahnreserven stehen die deutschen Talente Dominik Möser und Lukas Baumann parat.

Das Rennen in Güstrow wird am Freitagabend, 8. September, um 20 Uhr gestartet. Das GP-Training in Teterow endet um 19 Uhr, zwischen Güstrow und Teterow liegen nur wenige Kilometer. Der MC Güstrow erwartet zahlreiche Fans, die das U21-WM-Rennen mit dem Besuch des Deutschland-GP verbinden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 19.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 19.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 19.05., 03:55, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Do.. 19.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Do.. 19.05., 05:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 8. Rennen: Berlin, Highlights
  • Do.. 19.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 19.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 19.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 19.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
» zum TV-Programm
3AT