Toyota GR Supra GT4 wird ab März 2020 ausgeliefert

Von Martina Müller
Sportwagen

Die international so erfolgreiche GT4-Klasse wird im kommenden Frühjahr um einen weiteren Player bereichert. Der Toyota GR Supra GT4 wurde bei TMG in Köln-Marsdorf entwickelt. Dort entstanden auch die erfolgreichen LMP1.

Ob Alpine, Aston Martin, Audi, BMW, Chevrolet, Ford, KTM, McLaren, Mercedes-AMG oder Porsche. Die internationale GT4-Klasse befindet sich derzeit in einem regelrechten Boom. Und ab dem kommenden Jahr kommt ein weiterer Hersteller zu dieser illustren Liste hinzu. Denn Toyota hat nun den Verkaufsstart des GR Supra GT4 verkündet. Das Fahrzeug ist in Europa ab März 2020 erhältlich und könnte somit bereits beim Saisonstart der ADAC GT4 Germany (24. bis 26. April Oschersleben) oder der europäischen GT4-Serie am Start stehen.

Der GR Supra GT4 wurde von der Toyota Motorsport GmbH (TMG) entwickelt. Bei den Spezialisten in Köln-Marsdorf entstanden beispielsweise auch die LMP1- oder Formel-1-Rennwagen von Toyota. Auch für die Produktion, den europäischen Vertrieb und den Kundenservice zeichnet sich TMG verantwortlich.

Das Fahrzeug wird von einem Reihensechszylinder-Motor mit Turboaufladung angetrieben und verfügt über einen Hubraum von 2.998 ccm. Je nach BoP-Einstufung sollen damit circa 320 kW (430 PS) an Leistung abgerufen werden können. Das maximale Drehmoment liegt bei 650 Nm. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über ein Sieben-Gang-Automatik-Getriebe mit Schaltwippen. Tools wie Traktionskontrolle, Motorsport-ABS oder Lufthebesystem sind beim Toyota GR Supra GT4 serienmäßig mit dabei.

Das ebenfalls von der BoP abhängige Gesamtgewicht liegt bei 1.350 Kilogramm. Diffuser und Heckflügel sind aus natürlichen Verbundstoffen hergestellt. Außerdem hat Toyota für den GR Supra GT4 ein eigenes Lenkrad entwickelt. Der geplante Verkaufspreis beläuft sich auf 175.000 Euro (zzgl. Steuern, Zoll- und Logistikgebühren etc.). Interessierte Kundenteams können sich bereits jetzt an Toyota wenden, um bei der ersten Auslieferung im März 2020 Berücksichtigung zu finden.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 09.08., 18:15, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 18:20, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
So. 09.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
So. 09.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:00, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 09.08., 20:00, Sky Sport HD
Formel 3
So. 09.08., 20:00, Sky Sport 1
Formel 3
» zum TV-Programm
18