Berg-EM: Siegerehrung und Expansion nach Italien

Von Otto Zuber
Strassensport
Die Berg-Europameister 2013 mit Serien-Promoter Joe Genoud (unten, 2. v. li.)

Die Berg-Europameister 2013 mit Serien-Promoter Joe Genoud (unten, 2. v. li.)

Die Sieger in der vom umtriebigen Ex-GP-Pilot Joe Genoud wiederbelebten Berg-EM erhielten in der Schweiz ihre Auszeichnungen. Alle Endstände von 2013. Kalender 2014 mit fünf Rennen in vier Ländern.

Im würdigen Rahmen des Schlosses von Oron im Schweizer Kanton Waadt und in entspannt-festlicher Atmosphäre überreichte Joe Genoud, der Promoter der Motorrad-Berg-Europameisterschaft, den Siegern der einzelnen Klassen ihre Preise für die Saison 2013.

Der frühere Grand-Prix-Pilot Genoud hat nie vergessen, dass seine Leidenschaft für den Motorradrennsport beim legendären, alljährlich ausgetragenen Bergrennen von Châtel-St-Denis hinauf nach Les Paccots geboren wurde. Deshalb rief er vor zwei Jahren eine französisch-schweizerische Bergmeisterschaft ins Leben. Und bereits vor einem Jahr erhielt er von der Internationalen Motorradföderation FIM sogar die Zusage, eine offizielle Berg-Europameisterschaft austragen zu dürfen.

Mehr als 100 Personen kamen am vergangenen Samstag nach Oron-le-Château. In seiner Ansprache würdigte der Promoter die Helferinnen und Helfer der «Joe Genoud Challenge» und erklärte: «Die Kinder sind unsere Zukunft, also werde ich meine Tochter und meinen Sohn bitten, mir bei der Preisverteilung zur Seite zu stehen. Vor zwei Jahren haben wir die Serie neu ins Leben gerufen, und für die Saison 2014 haben wir aus einigen 2013 begangenen Fehlern gelernt. Wir sind weiterhin auf der Suche nach neuen Partnern, aber ich bin guter Hoffnung, dass wir Qualität und Niveau unserer Serie weiter ausbauen können.»

Genoud betonte, dass insbesondere die Integration Italiens (zwei Rennen finden 2014 auf italienischem Boden statt) von grosser Bedeutung sei. Die Berg-EM 2014 beginnt am 13. April in Österreich, dann folgen Rennen in Italien (22. Juni), der Klassiker in Châtel-St-Denis/CH (13. Juli), dann geht es nach Frankreich (20. Juli). Das Finale findet am 23. August in der Nähe von Bergamo in Italien statt.

Berg-EM 2013, Endstände:

125 ccm/Moto3: 1. Giovanni Ronzoni (I, Honda), 91 Punkten; 2. Helmut Sommer (A, Sohoka), 80; 3. Christopher Eder (A, KTM), 25.
250 ccm: 1. Pierre Favre (F, Yamaha), 95 Punkte; 2. Jean-Paul Clément (F, Yamaha), 81; 3. Guido Testoni (I, Aprilia), 53; 4. F. Coste (F, Yamaha), 52; 5. B. Depierreux (B, Yamaha), 48; 6. G. Ronzoni (I, Honda), 40; 7. A. Testoni (I, Aprilia), 26; 8. A. Stürzer (A, Honda), 10. 8 Fahrer klassiert.

Superstock 600: 1. Jean-Luc Papaux (CH, Suzuki), 70 Punkte; 2. Francesco Curinga (I, Honda), 70; 3. Anthony Oren (F, Yamaha), 52; 4. D. Lignite (I, Yamaha), 47; 5. D. Lombardi (I, Kawasaki), 41; 6. T. Jaquenoud (CH, Triumph), 38; 7. C. Balmer (CH, Yamaha), 33; 8. J.-N. Salvi (F, Honda), 25; 9. D. Stolli (I, Honda), 21; 10. M. Reichenwallner (CH, Triumph), 19; 11. P. Altmann (A, Kawasaki), 18; 12. G. Girotti (I, Suzuki), 13; 13. S. Gastinger (A, Honda), 10; 14. M. Gasparetto (I, Kawasaki), 9; 15. F. Fischlhammer (A, Yamaha), 8; 16. V. Pfister (F, Yamaha), 8. 16 Fahrer klassiert.

Supersport/Moto2: 1. Luca Gottardi (I, Kawasaki), 74 Punkte; 2. Jean-Noël Salvi (F, Honda), 65; 3. Hannes Engl (I, Yamaha), 54; 4. U. Rademacher (D, Yamaha), 47; 5. D. Stolli (I, Honda), 43; 6. V. Pfister (F, Yamaha), 38; 7. F. Federigi (I, Honda), 38; 8. Y. Storniolo (I, Suzuki), 30; 9. S. Manici (I, Triumph), 25; 10. S. Bonetti (I, Yamaha), 25; 11. M. Gastinger (A, Yamaha), 13; 12. P. Altmann (A, Kawasaki), 8; 13. E. Hartmann (I, Suzuki), 8; 14. G. Girotto (I, Suzuki), 7; 15. P. Bendele (A, Suzuki), 5. 15 Fahrer klassiert.

Superstock 1000: 1. Christophe Balmer (CH, BMW), 83 Punkte; 2. Ossi Niederkirchner (A, Suzuki), 67; 3. Raphaël Péclat (CH, Yamaha), 50; 4. C. Zaiser (A, Ducati), 45; 5. T. Rechberger (A, Suzuki), 45; 6. J.-N. Salvi (F, Honda), 25; 7. H. Kaltenbacher (A, Suzuki), 23; 8. M. Klepatsch (A, Ducati), 11; 9. J.-L. Ronchi (CH, Suzuki), 9. 9 Fahrer klassiert.

Superbike: 1. Uwe Rademacher (D, Kawasaki), 74 Punkte; 2. Ossi Niederkirchner (A, Suzuki), 70; 3. Klaus Kaltenbacher (A, Suzuki), 69; 4. J.-N. Salvi (F, Honda), 63; 5. J-L. Ronchi (CH, Suzuki), 18; 6. D. Pichler (A, Yamaha), 16; 7. M. Klepatsch (A, BMW), 11; 8. H. Portschy (A, Suzuki), 10; 9. A. Wohlwend (LIE, Suzuki), 8. 9 Fahrer klassiert.

Supermoto S2: 1. Jürgen Schönleitner (A, Husqvarna), 95 Punkte; 2. Olivier Chabloz (CH, Husaberg), 72; 3. Georg Albrecht (A, KTM), 26; 4. L. Gottardi (I, Aprilia), 25; 5. J. Frauenschuh (A, KTM), 20; 6. Har. Engl (I, Honda), 16; 7. Reynaud (CH, Yamaha), 13; 8. Wegscheider (A, Aprilia), 11. 8 Fahrer klassiert.

Side-Cars: 1. O. Dichamp/V. Peugeot (F, LCR), 75 Punkte; 2. P. Gassmann/O. Chabloz (CH, Shelbourne-Suzuki), 72; 3. C. Bruchez/A. Bruchez (CH, LCR-Suzuki), 58; 4. M. Pfoser/G. Ecker (A, Barton-Kawasaki), 49; 5. R. Pauli/G. Cavadini (I, LCR), 27. 5 Fahrer klassiert.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE