IG Königsklasse: Das umfangreiche Programm 2016

Von Sharleena Wirsing
Strassensport

Die IG Königsklasse ist nicht jedem Motorrad-Fan ein Begriff, doch diese Interessengemeinschaft setzt sich seit Jahren für den Erhalt des Zweitakt-Rennsports und für den deutschen Nachwuchs ein.

Das prominenteste Mitglied der IG Königsklasse ist wohl der deutsche Moto2-Pilot Jonas Folger. Er ist seit 2005 IGK-Mitglied und hat im gleichen Jahr, also mit gerade einmal zwölf Jahren, das 125-ccm-Rennen in Most mit über zwölf Sekunden Vorsprung gewonnen. Auch sein Moto2-Kollege Marcel Schrötter und der ehemalige GP-Pilot Florian Alt trainierten im Rahmen der IGK für ihre Einsätze in nationalen Meisterschaften.

Für die Saison 2016 hat die Interessengemeinschaft ein besonders umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. «Um die 125er Klasse zu stärken, ist es uns gelungen ein tolles Paket zu schnüren», erklärte der 2. Vorsitzende der IG Königsklasse Peter Schulte-Wien. «Wir konnten einige Honda RS125 aus der letzten Produktion 2007 ergattern. Die Maschinen sind noch originalverpackt und sind noch nie einen Kilometer gefahren.»

Die Honda RS 125 hat 70 Kilogramm bei etwa 40 PS und ist eine ideale Maschine für den Einstieg in den Motorradsport auf der Rundstrecke. «Im ‹125er-Paket› ist zusätzlich der originale Ersatzteil-Kit, in welchem sich alle Verschleißteile befinden, um die erste Saison problemlos zu bewältigen, enthalten. Auch die Saisonnennung für alle Rennen der IG Königsklasse 2016 ist dabei. Im originalen Ersatzteil-Kit befinden sich auch alle benötigten Abstimmungsteile wie Düsen, Nadeln, Übersetzungen und Verschleißteile wie Zylinder, Kurbelwelle, Kolben, Kupplung und vieles mehr. Der Ersatzteil-Kit alleine hat schon einen Wert von weit über 3000 Euro. Einsteiger finden im Kreise der IG Königsklasse zudem sehr viele Helfer, die bei der Abstimmung der Honda RS125 mit ihrer jahrelangen Erfahrung mit Rat und Tat zur Seite stehen werden. Der Preis von 10.000 Euro inklusive dem Ersatzteil-Kit und der Jahresnennung 2016 bei der IG Königsklasse ist ein unschlagbares Angebot, welches nur durch unseren Mobilfunkpartner DIECOM aus Osnabrück und einem großen Nachlass bei den Nenngebühren durch die IG Königsklasse zu erzielen ist», fuhr Schulte-Wien fort.

Die IG Königsklasse engagiert sich seit Jahren für den Rennsport-Nachwuchs in Deutschland. «Wir glauben, dass den Jugendlichen eine Rennserie unterhalb der neuen Northern Europe Cup als Einstieg fehlt. Die Moto3-Junioren dürfen bei uns schon seit 2011 außerhalb der Wertung an den Start gehen, für 2016 haben wir uns dazu durchgerungen, eine eigene Moto3-Wertung für Fahrer unter 18 Jahren einzuführen. Startberechtigt sind hier alle Moto3-Maschinen, angefangen von der Metrakit Pre M3 250, der Moriwaki MD250 über die Moto3-Standard-Maschinen bis hin zu einer Moto3-GP-Maschine.

Die IG Königsklasse kann auch auf einige Highlights in der Saison 2015 zurückblicken. «Ein Highlight war sicherlich unser Start bei der IDM auf dem Schleizer Dreieck, aber im Grunde waren alle Veranstaltungen sehr gelungen. Unsere 250-ccm-Serienklasse hat im Laufe der Saison kräftig zugelegt und stellte mit 24 Nennungen in Oschersleben das größte Feld. In der Serienklasse können Jung und Alt mit modifizierten Straßenbikes, der Typen Suzuki RGV250, Aprilia RS250, Honda NSR 250 oder Yamaha TZR250 an den Start gehen. Jeder kommt auf seine Kosten.»

Das Fundament sind die 500-ccm-Zweitakter

Die Saison 2015 blieb in der 500-ccm-Zweitakter-Klasse bis zum Ende spannend. «Diese haben in der abgelaufenen Saison eine spannende Meisterschaft ausgefahren, vor der letzten Veranstaltung in Oschersleben konnten noch drei Fahrer Meister werden. Durchgesetzt hat sich dann das Urgestein und Gründungsmitglied Rolf Becker auf seiner Vierzylinder-Harris-Yamaha. Die kommende Saison wird hier besonders spannend, da wir mit der Ronax 500 einen Neuzugang in der 500er-Klasse haben. Die Ronax 500 konnte bereits ihr Debüt Rennen in Most gewinnen und soll über die komplette Saison eingesetzt werden. Wir sind gespannt, ob sich ein Fahrer mit der Hightech 500er gegen die Haudegen Jörg Schölhorn und Nigi Schmassmann auf ihren bewährten 500er ROC Yamaha-Bikes durchsetzen kann. Zudem wurde der Weg für Gaststarts der neuen Suter MMX500 geebnet.»

Abschließend betonte Peter Schulte-Wien: «Der Fun-Faktor, der sportliche Wettbewerb und die Talentsuche stehen bei der IG Königsklasse auch 2016 im Vordergrund.»

Der Terminkalender der IG Königsklasse 2016:

15.04.-17.04.2016 Brünn Frühjahrestraining bei der CAMS

06.05.-08.05.2016 Nürburgring (IDM)

04.06.-05.06.2016 Assen (DMSB Langstrecke DLC)

02.07.2016 Sachsenring (DMSB Langstrecke DLC)

29.07.-31.07.2016 Schleiz (IDM)

03.09.-04.09.2016 Oschersleben (Dannhoff)

23.09.-25.09.2016 Hockenheim (IDM)

Weitere Informationen zu den Rennen und der Arbeit der IG Königsklasse finden Sie unter www.igkoenigsklasse.de.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
13DE