Ryan Dungey (KTM) siegt in Atlanta vor Eli Tomac

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Ryan Dungey gewint in Atlanta und baut seine WM-Führung weiter aus

Ryan Dungey gewint in Atlanta und baut seine WM-Führung weiter aus

Ein guter Start war die Basis für den 33. Supercross-WM-Laufsieg von Ryan Dungey (KTM) in Atlanta (Georgia). Eli Tomac haderte mit seinem Start, konnte jedoch bis auf Rang 2 vorfahren, Blake Baggett (KTM) erreicht das Podium.

Achte Runde der Supercross-WM in Atlanta (Georgia): Es war zwar erst der zweite Sieg in der laufenden Saison für Tabellenführer Ryan Dungey. Doch mit einer überzeugenden Vorstellung konnte der KTM-Werksfahrer seine Titelambitionen unterstreichen und sein WM-Punktekonto weiter füllen. Dungey führt kurz vor Saisonhalbzeit mit 25 Punkten die Supercross-WM weiterhin an. «Wir haben heute einige kleine Änderungen am Setup vorgenommen, die sich sehr positiv ausgewirkt haben. Ich habe Eli hinter mir heranstürmen sehen, doch die Strecke war derart zerfahren, dass ich zum Schluss auf Sicherheit gefahren bin, um den Sieg nicht zu gefährden.»

Eli Tomac: Nach Aufholjagd Rang 2
Nach dem Start zum Finale fand sich Eli Tomac, der in dieser Saison bereits 3 Siege zu verbuchen hat, nur im Mittelfeld wieder, startete aber mit schnellsten Rennrundenzeiten eine großartige Aufholjagd und kam am Ende sogar Leader Dungey bedrohlich nahe. Dem Kawasaki-Werksfahrer ging aber zum Schluss die Zeit aus, um Dungey die Führung noch zu entreißen. Etwas zerknirscht meinte Tomac nach dem Rennen: «Es war heute hart auf der Strecke und ich habe heute eine Menge Sand gefressen, doch leider hat es am Ende dann nicht gereicht. Aber immerhin habe ich getan, was ich konnte, um möglichst wenig Punkte einzubüßen.» In der WM-Tabelle rangiert Tomac weiter auf Platz 3, allerdings nur noch mit 2 Punkten Rückstand auf den Zweiten im Zwischenklassement, Marvin Musquin (KTM).

Marvin Musquin in Rangeleien verwickelt
Nach dem Start ins Finale wurde auch Marvin Musquin in der Sand-Sektion in eine Rangelei mit Broc Tickle verwickelt, die ihn ins Mittelfeld zurückwarf. Im Rennen versuchte der Franzose dann, wieder so weit wie möglich nach vorne zu kommen und zeigte einige harte Überholmanöver, die ihm am Ende den 5. Rang einbrachten. WM-Rang 2 konnte der KTM-Werksfahrer nach Runde 8 damit knapp gegen Tomac verteidigen.

Blake Baggett nach 2015 wieder auf dem Podium
Das beste Ergebnis für Blake Baggett war in diesem Jahr Rang 7 und sein letztes Podium erreichte Baggett 2015 in Daytona und deshalb strahlte er auf dem Podium: «Supercross war bisher ja bekanntlich nicht meine Stärke, aber mein Team hat mit ein tolles Bike hingestellt und jetzt fahre ich richtig gern Supercross

Alle Einzelheiten vom Finalrennen in Atlanta erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Ryan Dungey gewinnt den Start vor Mike Alessi, Blake Baggett und Justin Bogle. Tickle hadert in der Sand-Sektion und reißt beinahe Musquin zu Boden. Musquin strauchelt und fällt weit zurück. Auch Jason Anderson strauchelt. Eli Tomac befindet sich nach dem Start nur im Mittelfeld.

2. Runde:
Dungey führt, Eli Tomac rangiert auf Platz 8, Musquin auf Platz 12.

3. Runde
Baggett geht an Alessi vorbei auf Rang 2.

6. Runde:
Chad Reed geht heftig zu Boden. Dungey führt mit 2,7 Sekunden Vorsprung vor Baggett und Seely. Tomac ist schon auf Platz 5 vorgefahren, Musquin hat Platz 8 erreicht.

7. Runde:
Eli Tomac (P4) hat Cole Seely in Schlagdistanz und geht entschlossen am HRC-Piloten vorbei.

10. Runde:
Tomac fährt weiter wie entfesselt . Musquin (P7) holt ebenfalls weiter auf und touchiert Justin Bogle, der zu Boden gehen muss.

11. Runde:
Dungey führt mit 6,2 Sekunden Vorsprung , aber Tomac brennt auf Platz 3 die schnellste Rennrunde in den Boden.

13. Runde:
Dungey führt mit 7,2 Sekunden Vorsprung vor Baggett, Tomac, Anderson, Seely, Musquin und Alessi.

14. Runde:
Tomac liegt auf Rang 3 noch 7 Sekunden hinter Baggett zurück.

17. Runde:
Tomac holt auf, geht nach einem Sprung innen an Baggett vorbei auf Rang 2! Dungey führt mit 7 Sekunden Vorsprung an der Spitze. Musquin geht an Seely vorbei und erreicht Rang 5.

18. Runde:
Dungey führt mit 6 Sekunden Vorsprung vor Tomac.

20. Runde:
Tomac versucht weiterhin, die Lücke zu Dungey zu schließen, doch die Zeit geht ihm aus. Er wird beim Überrunden von Barcia aufgehalten, der ihm eine Ladung Sand ins Gesicht bläst. Tomac muss kurz innehalten, um sich die Brille zu reinigen.

22. Runde:
Tomac fährt weiter wie entfesselt und hat Dungey in Sichtweite. Baggett rangiert weiterhin auf Platz 3.

24. Runde:
Ryan Dungey kann den Sieg vor Eli Tomac über die Ziellinie retten. Blake Baggett kommt auf Rang 3 ins Ziel vor Jason Anderson (P4) und Marvin Musquin (KTM).

Ergebnis 450cc-Finale von Atlanta:
1. Ryan Dungey (USA), KTM
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki
3. Blake Baggett (USA). KTM
4. Jason Anderson (USA), Husqvarna
5. Marvin Musquin (FRA), KTM
6. Cole Seely (USA), Honda
7. Chad Reed (AUS), Yamaha
8. Justin Brayton (USA), Honda
9. Joshua Grant (USA), Kawasaki
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
11. Trey Canard (USA), KTM
12. Mike Alessi (USA), Honda
13. Vince Friese (USA), Honda
14. Broc Tickle (USA), Suzuki
15. Malcolm Stewart (USA), Suzuki
16. Justin Barcia (USA), Suzuki
17. Justin Bogle (USA), Honda
18. Jacob Weimer (USA), Suzuki
19. Nick Schmidt (USA), Suzuki
20. Cody Gilmore (USA), Kawasaki

WM-Stand nach 8 von17 Rennen:
1. Ryan Dungey, 174
2. Marvin Musquin, 149 (-25)
3. Eli Tomac, 147 (-27)
4. Cole Seely, 138 (-36)
5. Jason Anderson, 121 (-53)
6. David Millsaps, 98 (-76)
7. Dean Wilson, 84 (-90)
8. Chad Reed, 83 (-91)
9. Blake Baggett, 83 (-91)
10. Broc Tickle, 76 (-98)


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.07., 11:45, ORF Sport+
Formel 3
Do. 09.07., 12:15, ORF Sport+
Formel 2
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:55, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.07., 14:00, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 14:00, ORF Sport+
LIVE Motorsport Formel 1 - Pressekonferenz Grand Prix von Österreich aus Spielberg
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm