New Jersey: Ryan Dungey (KTM) ist wieder auf Titelkurs

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM

In New Jersey wendete sich das Blatt in der Supercross-WM: Tabellenführer Eli Tomac (Kawasaki) patzte gleich zweimal im Finale, während sein Verfolger Ryan Dungey (KTM) mit Schützenhilfe von Marvin Musquin siegte.

Welch eine dramatische Wendung beim 16. Lauf zur Supercross-WM in East Rutherford, nahe New York City: Nach dem Start zum Main-Event machte Tabellenführer Eli Tomac (Kawasaki) dort weiter, wo er letzte Woche aufgehört hatte. Er war der schnellste Mann im Feld, übernahm in der 3. Runde nach einem Crash von Jason Anderson (Husqvarna) die Führung und schien dem Rest des Feldes davonzufahren. Doch nur wenige Kurven später stürzte er in einer Kehre und brauchte eine gefühlte Ewigkeit, seine Maschine wieder in Gang zu setzen. Tomac fiel auf Platz 14 zurück. Doch der Kawasaki-Star hatte in den letzten Rennen bewiesen, dass er auch Aufholjagden starten kann. Doch diesmal wirkte Tomac wie von der Rolle: Er fand keinen Rhythmus, kämpfte im Mittelfeld und kam nicht wirklich gut nach vorne. Er beging einen weiteren Fehler, sprang zu kurz, setzte hart auf und musste sogar die Strecke verlassen. Nach diesem Zwischenfall ging nichts mehr, denn an der Spitze fuhr sein ärgster Verfolger, Ryan Dungey.

Bis zur Hälfte des Rennens konnte Dungey seinen Teamkollegen Marvin Musquin auf Distanz halten. Doch der Franzose war schneller und ging an Dungey vorbei in Führung. In der KTM-Box kam Unruhe auf: Sollte man zulassen, dass Musquin seinem Teamkollegen 3 wichtige WM-Punkte in der Meisterschaft wegnimmt? Offiziell gibt es seitens KTM natürlich keine Team-Order. Doch es kam, wie es kommen musste: Musquin beging in der letzten Runde einen kleinen Fehler - Dungey ging vorbei und gewann das Rennen. Ob dieser 'Fehler' nun absichtlich von Musquin begangen wurde oder nicht, werden wir vom Protagonisten selbst sicher nie erfahren. Fakt ist aber, dass Musquin - im Gegensatz zu seinen sonstigen Podiums-Finishes - diesmal nicht besonders euphorisch wirkte, eher etwas genervt.

Tomac kam am Ende über Rang 8 nicht hinaus, verlor die Tabellenführung und muss jetzt auf einen Fehler Dungeys im Saisonfinale in Las Vegas hoffen, denn er geht mit einem Rückstand von 9 Punkten ins letzte Rennen.

Das Rennen in East Rutherford könnte also vorentscheidend für die Supercross-WM sein. Kommende Woche wird die Entscheidung fallen, so oder so. Und für Spannung ist bis zur letzten Runde gesorgt.

Im Schatten der Ereignisse an der Spitze ging beinahe unter, dass Jason Anderson (Husqvarna), der als Erster zu Beginn des Rennens zu Boden ging, es am Ende sogar noch bis aufs Podium schaffte.

Alle weiteren Einzelheiten vom Finale der 450er Klasse in East Rutherford erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Jason Anderson gewinnt den Start, übernimmt in der ersten Runde die Führung vor Dungey, Millsaps und Tomac, doch Tomac greift entschlossen an.

2. Runde:
Anderson geht zu Boden! Tomac übernimmt die Führung vor Millsaps, Dungey, Musquin und Brayton.

3. Runde:
Führungswechsel! Tomac geht über das Vorderrad zu Boden und würgt sein Motorrad ab. Tomac fällt auf Rang 15 zurück, Dungey erbt die Führung!

4. Runde:
Dungey führt vor Musquin, Millsaps, Brayton und Barcia. Tomac liegt nur auf Platz 14.

5. Runde:
Tomac ist von der Rolle. Er muss erst wieder seinen Rhythmus finden. Er hat Weimer überholt und Rang 13 erreicht.

7. Runde:
Tomac tut sich weiterhin schwer, nach vorne zu kommen.

8. Runde:
Dungey führt mit 1,5 Sekunden Vorsprung vor Musquin, Millsaps, Barcia, Anderson, Baggett und Seely. Tomac rangiert weiter auf Platz 13.

10. Runde:
Musquin greift Dungey an und greift nach der Führung.

11. Runde:
Führungswechsel! Musquin geht in einer Rhythmus-Sektion an Dungey vorbei in Führung!

14. Runde:
Tomac tut sich mit seinem Teamkollegen Josh Grant (P10) schwer.

16. Runde:
Tomac springt zu kurz, setzt auf einer Bergkuppe auf, wird heftig zusammengestaucht und muss die Strecke verlassen, doch er verliert nur wenig Zeit.

18. Runde:
Tomac kommt jetzt besser in Schwung und hat Rang 9 erreicht.

19. Runde:
Tomac hat Rang 8 erreicht.

21. Runde:
Musquin überlässt Dungey den Sieg! Tomac kommt auf Rang 8 ins Ziel.

Ergebnis 450cc-Finale von New Jersey:
1. Ryan Dungey (USA), KTM
2. Marvin Musquin (FRA), KTM
3. Jason Anderson (USA), Husqvarna
4. David Millsaps (USA), KTM
5. Blake Baggett (USA), KTM
6. Justin Brayton (USA), Honda
7. Joshua Grant (USA), Kawasaki
8. Eli Tomac (USA), Kawasaki
9. Justin Barcia (USA), Suzuki
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
11. Jacob Weimer (USA), Suzuki
12. Chad Reed (AUS), Yamaha
13. Malcolm Stewart (USA), Suzuki
14. Cooper Webb (USA), Yamaha

WM-Stand nach 16 von17 Rennen:
1. Ryan Dungey, 341
2. Eli Tomac, 332, (-9)
3. Marvin Musquin, 292, (-49)
4. Jason Anderson, 248, (-93)
5. Cole Seely, 212, (-129)
6. David Millsaps, 208 (-133)
7. Blake Baggett, 206 (-135)
8. Dean Wilson, 169 (-172)
9. Chad Reed, 167 (-174)
10. Broc Tickle, 167 (-174)


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 11:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2012 Europa
Di. 14.07., 12:20, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Di. 14.07., 12:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Di. 14.07., 13:10, Motorvision TV
Classic Ride
Di. 14.07., 14:00, Hamburg 1
car port
Di. 14.07., 14:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
Di. 14.07., 15:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Di. 14.07., 15:20, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 14.07., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 14.07., 16:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
18