Große Ehre für Tourist-Trophy-Legende John McGuinness

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Ein sichtlich stolzer John McGuinness

Ein sichtlich stolzer John McGuinness

Der 23-fachen Tourist-Trophy-Sieger John McGuinness wurde dieser Tage anlässlich der jährlichen «Award Ceremony» als Ehrenmitglied in den «British Racing Drivers Club» aufgenommen.

Der «British Racing Drivers Club» gilt als seiner der exklusivsten Motorsportklubs weltweit. Nur 850 Mitglieder aus Großbritannien und dem Commonwealth gehören diesem elitären Kreis an. Sie alle haben die anspruchsvollen Einstiegskriterien erfüllt, in dem sie entweder eine beeindruckende Erfolgsliste vorweisen können oder sich in besonderer Weise für den Motorsport verdient gemacht haben.

Die Mitgliedschaft ist äußerst begehrt und nur schwer zu erreichen. Die Liste der Mitglieder ist das «Who is Who» des Motorsports und umfasst Namen wie der Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso, Mario Andretti, Jenson Button, Lewis Hamilton, Damon Hill, Nigel Mansell, Nelson Piquet, Michael Schumacher, Jackie Stewart oder Sebastian Vettel, aber auch Dieter Quester und Hans-Joachim Stuck.

Nur auf Vorschlag des Direktoriums des Klubs können Ehrenmitgliedschaften erteilt werden. Dieser Tage wurde der 23-fachen Tourist-Trophy-Sieger John McGuinness in diesen exklusiven Zirkel aufgenommen. Der «King oft he Mountain» ist nach dem neunfachen Weltmeister Valentino Rossi 2015 erst der zweite Motorradrennfahrer, dem diese Ehre ausschließlich wegen seiner Erfolge als Zweiradpilot zuteil wurde.

«Wow, das habe ich nicht erwartet!», zeigte sich der zweifache Familienvater bei der «Award Ceremony» im Grand Connaught in London vor über 300 Gästen gerührt. «Das ist eine Riesenüberraschung und eine große Ehre für mich. Ich bin sehr stolz und demütig. Vielen Dank!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 20:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 21:00, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 23.01., 21:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 23.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE