Grabmüller/Wechselberger: TT-Start abgeblasen

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy

Nach den Knochenbrüchen von Manfred «»Yeti» Wechselberger beim Rennen in Le Mans muss sich Michael Grabmüller um einen Ersatzbeifahrer für die Rennen auf der Isle of Man umsehen. Die Auswahl ist überschaubar.

Beim ersten Rennen zur Seitenwagen-Weltmeisterschaft 2017 verunglückte das österreichische Duo Günther Bachmaier und Manfred «»Yeti» Wechselberger. Beim heftigen Einschlag in die Mauer wurde der Beifahrer aus dem Gespann geschleudert. Mit zahlreichen Knochenbrüchen wurde er ins Krankenhaus von Le Mans gebracht, wo der Knöchelbruch sofort operiert wurde.

Nach einer Woche konnte Wechselberger ins Krankenhaus von Schwaz in Tirol verlegt werden, wo er noch knapp eine Woche verbleiben wird. Über die Dauer seiner Rekonvaleszenz kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine verlässliche Aussage gemacht werden, aber eines scheint schon festzustehen, ein Einsatz bei den Rennen zur Tourist Trophy kommt definitiv nicht in Frage.

«Yeti müsste bis zur TT noch zwei Rennen bestreiten, um vom Veranstalter überhaupt die Zulassung zu erhalten. Das ist absolut unrealistisch», erzählte Michael Grabmüller im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Deshalb haben wir die Entscheidung getroffen, auf unser gemeinsames Antreten zu verzichten. Ich bin jetzt auf der Suche nach einem würdigen Ersatz.»

Grabmüller schließt aber kategorisch aus, dass seine Lebensgefährtin Sophia Kirchhofer, mit der er die Seitenwagen-WM bestreitet, einspringen könnte. Auch ein TT-Neuling kommt für den Wiener nicht in Frage. «Die TT ist mit Abstand das gefährlichste Rennen der Welt. Jetzt, wo wir einen Sohn haben, wollen wir uns diesem Risiko nicht gemeinsam aussetzen.»

«Soviel ich weiß, müsste Patrick Farrance noch frei sein. Der wäre natürlich ein idealer Beifahrer, immerhin hat er an der Seite von Dave Molyneux drei TT-Rennen gewonnen. Von seiner Erfahrung könnte ich sicherlich profitieren. Sonst fällt mir auf die Schnelle keiner ein, bei dem ich ein gutes Gefühl hätte. Bis Ende der Woche werde ich eine Entscheidung treffen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE