Honda schnappt sich heißeste Aktie im Road Racing

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
2020 wird Davey Todd Werksfahrer bei Honda UK

2020 wird Davey Todd Werksfahrer bei Honda UK

Davey Todd zählt zu den aufstrebenden Straßenrennfahrern, der bald den arrivierten Stars wie Peter Hickman oder Michael Dunlop die Siege streitig machen könnte. Jetzt sicherte sich Honda die Dienste des jungen Briten.

Beim North West 200 schrieb sich Davey Todd dieses Jahr in die Siegerliste ein. Der erst 24-jährige Brite gewann auf der Honda von Milenco by Padgett’s Motorcycles das zweite Supersportrennen. Auch bei der Tourist Trophy stellte er mit den Rängen 10 (Superbike), 9 (Supersport 1), 8 (Superstock), 7 (Supersport 2) und 6 (Senior-TT) unter Beweis, dass er unter den jungen Rennfahrern wohl die heißeste Aktie in der Straßenrennsportszene ist.

So nebenbei gewann Todd auf der BMW S1000RR von Rico Penzkofer mit neun Siegen in überlegener Manier den Titel in der IRRC Superbike. Nach zwölf Läufen hatte er beachtliche 47,5 Punkte mehr auf seinem Konto als der Zweitplatzierte Didier Grams.

Für die kommende Saison wurde die aus Nord-Yorkshire stammende Nachwuchshoffnung von Honda UK unter Vertrag genommen. Auf dem vielversprechenden neuen Modell der Honda CBR1000RR Fireblade soll Davey John Todd, so sein voller Name, zusammen mit Glenn Irwin den japanischen Motorradhersteller beim North West 200, der Tourist Trophy und dem Ulster Grand Prix zurück auf die Siegesstraße helfen.

«Wir alle kennen die Historie von Honda. Seit meiner frühesten Jugend habe ich ihre Erfolge genau beobachtet. Das hat mich letztendlich auch zum Rennsport gebracht. Es war immer ein Traum von mir, einmal im Honda-Werksteam zu fahren», so Todd.

«Die neue Fireblade sieht unglaublich aus und nachdem ich sie gesehen habe, bin ich aufgeregter als zuvor - wenn das überhaupt möglich ist! Ich möchte Honda Racing dafür danken, dass sie mir diese Gelegenheit geben, bei den internationalen Straßenrennen und in der National Superstock 1000 Meisterschaft ihr Motorrad zu fahren. Dieser Glaube an mich bedeutet wirklich viel für mich und ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen!»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm