John McGuinness: Im Flüsterton zu TT-Sieg Nummer 22

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Ehefrau Becky ist die erste Gratulantin

Ehefrau Becky ist die erste Gratulantin

Mit einem neuen Rundenrekord im Rennen der Zero-TT sichert sich John McGuinness seinen 22. Sieg bei der Tourist Trophy auf der Insel Man. Sein Teamkollege Bruce Anstey komplettiert den Erfolg von Mugen.

John McGuinness oder Bruce Anstey, wer von den beiden erfahrenen TT-Fahrern kann sich den Sieg sichern? Das ist die Frage vor dem über eine einzige Runde auf dem Mountain-Kurs führenden Rennen der SES TT Zero.

McGuinness unterbot im Training seinen im Vorjahr aufgestellten Rundenrekord. Kann der 21-fache TT-Sieger diese Leistung im Rennen wiederholen? Ausgerechnet sein Teamkollege bei Mugen, der Neuseeländer Anstey, könnte ihm einen Strich durch die Rechnung machen.

Guy Martin, der kurzfristig das Motorrad seines verletzten Teamkollegen übernommen hat, rechnet sich Chancen auf einen Top-3-Platz aus, obwohl er lediglich zwei Trainingsrunden auf dem Elektro-Motorrad drehen konnte.

Tatsächlich kann Anstey seinem Teamkollegen bis zur ersten Zwischenzeit bei «Glen Helen» eine knappe Sekunde abnehmen. Alle anderen Teilnehmer haben bereits viel Zeit auf die beiden Mugen Shinden-Piloten eingebüßt.

Mit unglaublichen 262,3 km/h fliegt McGuinness nahezu auf der langen Sulby-Geraden durch die Lichtschranke. Anstey schafft es auf annähernd die gleiche Geschwindigkeit, Johnston verliert als Drittschnellster 30 Stundenkilometer.

Bevor es bei Ramsey in die Berge geht, hat sich McGuinness einen Fünf-Sekunden-Vorsprung herausgefahren. Der Rest des insgesamt nur sieben Fahrer umfassenden Teilnehmerfeldes liegt aussichtslos zurück.

McGuinness gelingt es, seinen Vorsprung zu verteidigen. Mit 18.58,743 (Schnitt 191,961 km/h) kann der 43-jährige Brite nicht nur einen neuen Rundenrekord aufstellen, er sichert sich damit auch seinen bereits 22. Erfolg bei der Tourist Trophy.

Ergebnis
1. John McGuinness (GB), Mugen Shinden, 1 Runde in 18.58,743. 2. Bruce Anstey (NZ), Mugen Shinden, 4,042 sec. zur. 3. Lee Johnston (GB), Victory, +78,138 sec. 4. Guy Martin (GB), Victory. 5. Robert Wilson (GB), Sarolea SP7.6. Michael Sweeney (IRL), University of Nottingham.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE