Marvin Musquin verlängert bei KTM

Von Thoralf Abgarjan
Der Franzose Marvin Musquin bleibt bei 'Red Bull KTM Factory Racing' Werksfahrer für die Jahre 2020 und 2021. Er hat sich in den USA für den immensen Erfolg der Mattighofener Motorradschmiede verdient gemacht.

Mit 29 Jahren ist Marvin Musquin bereits ein älteres Kaliber. Sein Verhältnis zu KTM war von Beginn an perfekt und harmonisch. Der Franzose fühlte sich sichtlich wohl und leistete seinen Beitrag für den kommerziellen Höhenflug der Marke KTM auf dem wichtigen US-Markt. Bis vor wenigen Jahren wurde KTM dort noch belächelt. Aber nach den Erfolgen von Ryan Dungey, Ken Roczen, Marvin Musquin und Cooper Webb hat sich das Blatt gewendet. Inzwischen gibt es mehrere KTM-Satelliten-Teams und viele Privatfahrer sowie Amateure, die auf KTM setzen. KTM hat sich vom belächelten 'underdog' zu einer Top-Marke gemausert.

Musquin wird für die Jahre 2020 und 2021 KTM-Werksfahrer im Team 'Red Bull KTM Factory Racing' bleiben. Er ist bereits seit 10 Jahren KTM-Werksfahrer.

«Ich freue mich über die Verlängerung» erklärte der Franzose. «Red Bull und KTM haben mich in meiner gesamten Profikarriere immens unterstützt. Ich glaube an das Produkt und an unseren künftigen Erfolg.»

Team-Manager Ian Harrison lobte Musquin als vorbildlichen KTM-Markenbotschafter und auch Roger De Coster schloss sich an. «Marvin ist im Jahre 2011 aus der Motocross-WM in die USA gewechselt. Im selben Jahr kamen Ian und ich zu KTM und ich kann kaum glauben, dass das schon unser neuntes Jahr ist. Während dieser Zeit gewann Musquin den 250SX-Ostküstentitel und erreichte sowohl in der 450er Supercross-WM als auch bei den US-Nationals das Podium. Ich sehe bei ihm noch immer in jeder Saison eine Entwicklung. Ich freue mich wirklich, dass Marvin bei uns im Team bleibt.»

Der inzwischen 29-Jährige wurde 2009 - übrigens von Stefan Everts - von Honda zu KTM geholt und im selben Jahr MX2-Weltmeister. 2010 konnte er seinen MX2-Titel erfolgreich verteidigen. 2011 wechselte Musquin in die USA und wurde 2015 SX-Lites-Ostküsten-Champion, gewann 8 Läufe der Supercross-WM und gewann 7 Rennen der US-Nationals.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 05:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 05:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 06:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 06:57, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 29.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:55, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE