MotoAmerica: Glücklicher Sieg für Toni Elias (Suzuki)

Von Andreas Gemeinhardt
MotoAmerica Superbike
Toni Elias (24), Cameron Beaubier (1) und Joshua Herrin (2)

Toni Elias (24), Cameron Beaubier (1) und Joshua Herrin (2)

Nachdem im zweiten Lauf der US-Superbike-Meisterschaft in Pittsburgh die Erfolgsserie von Garrett Gerloff aufgrund eines Defekts gerissen war, schnappte sich Toni Elias vor Cameron Beaubier und Joshua Herrin den Sieg.

 Im ersten Lauf der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica im Pittsburgh International Race Complex bezwang Yamaha-Pilot Garret Gerloff erneut die beiden Titelfavoriten Cameron Beaubier (Yamaha) und Toni Elias (Suzuki). Damit erreichte Gerloff in den vorangegangen fünf Rennen drei Siege sowie zwei zweite Plätze und durfte sich aufgrund dieser ausgezeichneten Bilanz auch berechtigte Chancen auf den Titelgewinn ausrechnen.

Im zweiten Rennen verließ dem 24-jährigen Texaner, der sich neben dem Sieg am Samstag in Pittsburgh auch die Pole-Position sicherte, allerdings das Glück und seine beeindruckende Erfolgsserie fand ein Ende. In der dritten Runde musste Gerloff in Führung liegend das Rennen aufgrund eines technischen Defekts frühzeitig beenden.

Der Meisterschaftsführende Toni Elias, der sich auf der Strecke im Pittsburgh International Race Complex nur geringe Siegchancen ausrechnete, nutze diese Gelegenheit konsequent und feierte seinen siebten Saisonsieg. Cameron Beaubier landete knapp geschlagen auf dem zweiten Platz vor Suzuki-Pilot Joshua Herrin, dem nach seinem Sturz am Samstag eine erfolgreiche Revanche gelang.

«Es war mein bisher schwierigstes Rennwochenende in diesem Jahr», behauptete Elias anschließend. «Ich war sehr angespannt und hatte kein sehr gutes Gefühl für mein Bike. Im zweiten Lauf haben mich zunächst alle meine direkten Konkurrenten überholt und ich sah keine Chance, dieses Rennen zu gewinnen. Danach machten aber alle ein paar Fehler und ich war wieder im Spiel.»

«Normalerweise hätte ich Beaubier nicht mehr einholen können, aber auch ihm unterlief zum Schluss noch ein Fahrfehler und es reichte für mich zum Sieg», berichtete der ehemalige Moto2-Weltmeister des Jahres 2010 weiter. «Mit Sonoma und Pittsburgh gab es jetzt zwei Strecken, die mir gar nicht liegen und deshalb freue ich mich besonders über diesen Sieg, denn das hatte ich wirklich nicht erwartet.»

Vor den beiden letzten Events der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica in New Jersey und dem Barber Motorsports Park führt Toni Elias mit 307 Punkten das Gesamtklassement an. Cameron Beaubier (272) belegt den zweiten Platz vor Garrett Gerloff (251), JD Beach (179), Joshua Herrin (173), Mathew Scholtz (161), Jake Lewis (139) und Jake Gagne (105).

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 12:25, Motorvision TV
Bike World
Sa. 30.05., 12:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Sa. 30.05., 13:20, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 30.05., 13:20, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
Sa. 30.05., 13:30, Kinderkanal
Ella und das große Rennen
Sa. 30.05., 13:45, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 30.05., 14:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 14:40, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 30.05., 14:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
» zum TV-Programm