Morbidelli im Cockpit des Münnich Audi S3 RX

Von Toni Hoffmann
World Rallycross
Der ehemalige Formel 1-Pilot Gianni Morbidelli aus Italien startet für das deutsche Münnich-Team bei Rallycross-WM-Finale in seiner Heimat, Freude auf Wiedersehen und Heimspiel des Gaststarters.

Wiedersehen macht Freude: So wie das Sprichwort es vorgibt, wird es auch am kommenden Wochenende (16. – 18. Oktober) im Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport aus Friedersdorf geschehen. Bei der 12. und damit vorletzten Saisonstation der FIA World Rallycross Championship (World RX) im italienischen Franciacorta wird Gianni Morbidelli seine Renn-Premiere in einem der beiden Audi S3 RX Supercars des Rennstalls aus Sachsen mit der Startnummer 110 geben. Der 47-jährige Italiener ist ein guter alter Bekannter in der gesamten Mannschaft, denn im vergangenen Jahr trat er zusammen mit Teamchef und Rennstallbesitzer René Münnich in der the FIA World Touring Car Championship (WTCC) an.  

«Ich freue mich, dass Gianni sich durchgerungen hat, auch mal Rallycross auszuprobieren. Bei den ersten Tests hat er sich begeistert vom Auto gezeigt», sagt René Münnich. «Allerdings werden wir von ihm bei seiner Renn-Premiere im Rallycross nicht zu viel erwarten. Aber sicherlich wird Gianni bei seinem Heimspiel in Italien viele Fans haben.» Morbidelli, der im Vorjahr Gesamtneunter der Fahrerwertung in der FIA WTCC wurde und einmal gewann, ist in dieser Saison in der TRC International Series unterwegs und hat im Team West Coast Racing, in dem auch René Münnich in diesem Jahr bereits Gaststarts absolvierte, bislang drei Siege im Honda Civic eingefahren und ist derzeit Gesamtvierter.  

Siege hat der Münnich-Rennstall in seiner Debütsaison in der World RX bisher leider noch nicht erreicht. Aber immerhin gab es mit den beiden selbst entwickelten Audi S3 RX Supercars von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport bereits zweimal den Einzug ins Halbfinale – auf dem Estering in Buxtehude und zuletzt Anfang Oktober in der Türkei durch René Münnich – sowie zweimal die Finalteilnahme in Kanada durch den Norweger Tommy Rustad sowie in Norwegen durch Alx Danielsson aus Schweden, der sonst an der Seite des Teamchefs in der Rallycross-WM in dieser Saison antrat. Auf Ähnliches hofft der Rennstall aus Sachsen in Italien auf der 1,39 Kilometer langen Strecke in der Lombardei, auf der auch wieder René Münnichs Lebensgefährtin Mandie August mit ihrem Skoda Fabia in der Rallycross-Europameisterschaft in der Super1600 Klasse am Start ist.  

«Es wäre schön, wenn wir zum Ende der Europarennen in Italien noch mal mit guten Platzierungen aufwarten könnten», sagt Teamchef René Münnich. «Der Speed unserer Autos für Top-Ten-Plätze ist da. Wir haben in diesem Jahr viel gelernt.» Die 13. und damit letzte Saisonstation der FIA WorldRX findet dann Ende November im fernen Argentinien statt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 06.05., 08:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 06.05., 09:30, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:10, ORF Sport+
    Highlights Motorhome - Formel 1 GP von Portugal 2021 - Die Analyse
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 06.05., 11:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 06.05., 12:15, ORF Sport+
    Highlights Formel 1 GP von Portugal 2021
» zum TV-Programm
3DE