Monte Carlo: Tänak erster Spitzenreiter der Saison

Von Toni Hoffmann
WRC
Der letztjährige Tabellendritte Ott Tänak ist perfekt in die neue Saison der Rallye-Weltmeisterschaft bei der Rallye Monte Carlo gestartet, nach den ersten zwei Prüfungen lag er 9,1 Sekunden vor Sébastien Ogier.

Ott Tänak ist der Sieger am ersten Tag der 87. Rallye Monte Carlo. Der letztjährige WM-Dritte presste mit seinem Toyota Yaris WRC die erste Bestmarke 2019 auf die überwiegend schnee- und eisfreien Asphaltpisten in den Alpen bei Gap. «Wir kamen gut durch, keine Probleme, alles hat gepasst», sagte der letztjährige 'Monte'-Zweite Tänak.

Er schenkte Sébastien Ogier im dessen neuen Citroën C3 WRC nach zwei der 16 Prüfungen nahe dessen Geburtsstadt Gap 9,1 Sekunden ein. «Nur keine Panik. Die Rallye hat gerade begonnen», meinte der Ogier, der seit 2013 nonstop den Saisonauftakt gewonnen hatte.

Mit einem Rückstand von 14,3 Sekunden beendete der Vizechampion Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC den ersten Kampftag der Rallye-WM 2019. «Das, was wir hier gezeigt haben, war nicht genug. Wir haben mehr erwartet», führte Neuville an.

Der neunfache Rekordchampion Sébastien Loeb erreichte nach den ersten zwei Prüfungen im für ihn noch relativ unbekannten und neuen Hyundai i20 WRC den achten Platz, 55,2 Sekunden hinter Tänak. «Die Spikes-Reifen war nicht die beste Wahl. Ich habe getan, was ich konnte», gab der siebenmalige 'Monte'-Sieger zu Protokoll. «Das war ein ziemlich schwerer Start. Da waren plötzlich Kurven, die ich gar nicht in meinem Aufschrieb hatte. In manchen Kurven war auch viel Schnee, den die Autos vor uns beim Schneiden der Kurven auf die Piste geschleudert haben.» Der Hyundai-Neuling verlor an seinem ersten Wettbewerbstag 44,5 Sekunden auf seinen i20-Kollegen Neuville, der auf der zweiten Entscheidung die Bestmarke setzte.

Toyota-Neuling Kris Meeke, der im Shakedown im Yaris WRC Schnellster war, lag nach der ersten Entscheidung 5,0 Sekunden hinter seinem Teampartner Tänak. Auf der zweiten Entscheidung warf ihn einen Reifenschaden auf den siebten Rang (+ 53,8) zurück.

85 Teams sind in die Rallye-Weltmeisterschaft 2019 am Donnerstagabend in Gap gestartet. Der erste Ausfall ist Teemu Suninen, der im Ford Fiesta WRC auf der ersten Prüfung von der Piste rutschte und liegen blieb. Kalle Rovanperä büßte im offiziellen Skoda Fabia R5 dort zwölf Minuten ein und darf seinen Sieg in der WRC2 pro vergessen.

Rallye Monte Carlo - Stand nach der 2. von 16 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

26:33,0

2.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 9,1

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 14,3

4.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 45,2

5.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 46,4

6.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 48,2

7.

Meeke/Marshal (GB), Toyota

+ 53,8

8.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 55,2

9.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 59,6

10.

Tidemand/Floene (S/N), Ford

+ 1:41,1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 07:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 20.01., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 20.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 20.01., 09:00, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Dakar
  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
8DE