Australien: Nach Streckenkürzung Hyundai Weltmeister

Von Toni Hoffmann
WRC

Die Lage in New South Wales, dem Austragungsgebiet des letzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Australien, ist weiter sehr kritisch, die Veranstalter haben die Strecke auf weniger als ein Drittel verkürzt.

Im Austragungsgebiet der Rallye Australien, in New South Wales zwischen Sydney und Brisbane, wüten seit Tagen gefährliche Buschbrände. Zahlreiche Straßen sind gesperrt. Betroffen ist auch das WM-Finale rund um Coffs Harbour.

Nach Stand der Dinge haben die Veranstalter einen Notplan entwickelt und auf die Schnelle eine neue Rallye konzipiert. Die Länge der geplanten Bestzeitkilometer wird von ursprünglich 324,53 km deutlich auf nur 94,37 km verkürzt. Dabei werden vier Prüfungen mehrmals absolviert. Mit diesem Notprogramm wollen die Veranstalter erreichen, dass beim Finale überhaupt WM-Punkte vergeben werden können. Die Gesamtlänmge wurde von 1.084 km auf 593 km reduziert.

Mit diesem Notprogramm werden nach Artikel 5.3.3 des FIA-Reglements, siehe nachfolgend, ein Drittel der Punkte an die klassifizierten Fahrer vergeben. Bei der Fahrerwertung spielt dies abgesehen im Kampf um den zweiten Tabellenplatz zwischen Thierry Neuville zehn Punkte vor Sébastien Ogier, keine tragende Rolle, weil mit Ott Tänak der Weltmeister schon seit Spanien feststeht. Anders in der Herstellerwertung. Nach Stand der Dinge würde der Tabellenführer Hyundai, der 18 Punkte vor dem Titelverteidiger Toyota liegt, kampflos zum ersten Mal Weltmeister, weil nach der Drittelregelung in diesem Fall nur noch 14,33 Punkte von den sonst 43 zu erreichenden Punkten vergeben werden können.

Artikel 5.3.3 – Vergabe von reduzierten Punkten: Kann eine Rallye nicht vollständig fortgesetzt werden, werden die Punkte der Meisterschaft auf der Grundlage der festgelegten Klassifizierung vergeben. Volle Punkte gibt es, wenn 75% oder mehr der Länge der geplanten Prüfungen absolviert werden. 50% der Punkte werden vergeben, wenn 50% oder mehr, aber weniger als 75% der Länge der Prüfungen erreicht werden. Ein Drittel der Punkte werden vergeben, wenn zwischen 25% oder mehr, aber weniger als 50% der Länge der Prüfungen absolviert werden. Keine Punkte gibt es, wenn weniger als 25% der Länge der Prüfungen absolviert werden. Dies gilt nur für Meisterschaftspunkte. Die Punkte, die auf der Power Stage eingefahren werden, unterliegen im Streitfall nicht dieser Vergabe von reduzierten Punkten.

Mit diesem Notprogramm würde die Rallye Australien Geschichte schreiben. Sie wäre in der Weltmeisterschaft die kürzeste Rallye seit dem Beginn im Jahr 1973. Bislang war es die Rallye Korsika 2015, die wegen der schweren Überschwemmungen die Strecke stark reduziert wurde.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 17:45, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 06.04., 18:10, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 06.04., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 06.04., 18:35, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 06.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 06.04., 19:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mo. 06.04., 19:05, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 06.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 06.04., 19:30, Motorvision TV
Arctic Lapland Rally
Mo. 06.04., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
» zum TV-Programm
132