Kampf um die italienische Spitze eröffnet

Von Toni Hoffmann
WRC
Hayden Paddon verteidigt Italien-Führung

Hayden Paddon verteidigt Italien-Führung

Hayden Paddon hat zu Beginn der zweiten Etappe des sechsten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Italien die Attacken von Sébastien noch einmal pariert.

Der Kampf um die Führung der Rallye Italien auf der Mittelmeerinsel Sardinien ist am Samstag in die nächste Phase getreten. Die VW-Piloten Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala, der auf der zwölften Entscheidung seine vierte Bestmarke vor Ogier setzte, haben die Offensive auf den weiterhin überraschend führenden Hayden Paddon im Hyundai i 20 WRC eröffnet. Paddon, der seit der zweiten Prüfung führt, lag nach der zweiten von neun Samstag-Entscheidungen noch 7,1 Sekunden vor Ogier und 21,6 Sekunden vor Latvala.   «

Es gab hier viele Steine. Man musste höllisch aufpassen. Aber es lief nicht so schlecht. Wenn man auf der Prüfung ist, läuft alles normal», führte Paddon an. «Im zweiten Abschnitt der Prüfung lief es besser. Ich fand endlich meinen Rhythmus», sagte Ogier. «Ich habe einige Fehler gemacht. Unser Aufschrieb war an einigen Stellen zu schnell, aber sonst ist alles okay», führte Latvala an.  

40 Sekunden hinter Latvala reihte sich Ott Tänak im Ford Fiesta RS WRC ein. «Diese Prüfung hat mir gefallen, auf jeden besser als die sehr kurze heute Morgen», äußerte sich Tänak, dem mit einem Abstand von bereits 54,9 Sekunden der Vorjahreszweite Mads Östberg im (Citroën) DS3 WRC auf dem fünften Rang folgte.  

Stand nach der 12. von 23. Prüfungen:  

1. Paddon/Kennard (NZ), Hyundai i20 WRC, 1:50:33,0 h.
2. Ogier/Ingrassia (F), VW Polo R WRC, + 7,1 sec.
3. Latvala/Anttila (FIN), VW Polo R WRC, + 21,6
4. Tänak/Mölder (EE), Ford Fiesta RS WRC, + 1:01,6 min.
5. Östberg/Andersson (N/S), (Citroën) DS3 WRC, + 1:56,5
6. Neuville/Gilsoul (B), Hyundai i20 WRC, + 2:01,1
7. Prokop/Tomanek (CZ), Ford Fiesta RS WRC, + 2:36,3
8. Evans/Barritt (GB), Ford Fiesta RS WRC, + 4:28,0
9. Andreucci/Andreussi (I), Peugeot 208 T16, + 5:20,1
10. Al-Rajhi/Orr (SAU/GB), Ford Fiesta RRC, + 6:30,2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE