24h Le Mans 2018: Die wichtigsten Termine des Events

Von Oliver Müller
24h Le Mans
Die technische Abnahme zu den 24h von Le Mans findet traditionell in der Innenstadt statt

Die technische Abnahme zu den 24h von Le Mans findet traditionell in der Innenstadt statt

Die 24 Stunden von Le Mans sind nicht nur das Highlight der Sportwagen-WM (FIA WEC), sondern auch eines prestigeträchtigsten Autorennen der Welt. In diesem Jahr findet bereits die 86. Ausgabe statt. Das sind die Zeiten.

An diesem Freitag (9. Februar) wird um 15:00 Uhr auf einer Pressekonferenz mitgeteilt, welche 60 Fahrzeuge die diesjährige Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans bestreiten. Das große Rennen an der französischen Sarthe findet traditionell in der 24. Kalenderwoche statt. Das bedeutet im Klartext, dass am Samstag (16. Juni) der Rennstart erfolgen wird. Doch das Event in Le Mans besteht natürlich nicht nur aus dem 24-Stunden-Rennen an sich, sondern zieht sich über eine ganze Woche.  Und neben den Hauptakteuren treten auch 2018 wieder zwei Rahmenrennserien an. Zum einen ist dies die sogenannte 'Road to Le Mans', die aus aus LMP3/GT3-Fahrzeugen besteht.  Dazu kommt das Aston Martin Festival, welches den diesjährigen Markenpokal bildet.

Bereits am Sonntag vor dem Rennen (10. Juni) beginnt von 14:30 bis 19:00 Uhr das Programm mit der technischen Abnahme der Fahrzeuge in der Innenstadt von Le Mans – genauer gesagt auf dem Place de la République. Dieses Prozedere (offiziell Vérifications Administratives & Vérifications Techniques genannt) wird auch noch am Montag (11. Juni) von 10:00 bis 18:00 Uhr abgehalten.

Mit Action auf der 13,626 Kilometer langen Rennstrecke geht es dann ab Mittwoch (13. Juni) los. Zwischen 16:00 und 20:00 Uhr beginnt der Aufgalopp zum 24-Stunden-Rennen mit dem freien Training. Gefolgt vom ersten freien Training (20:30 bis 21:30 Uhr) der 'Road to Le Mans'. Von 22:00 Uhr bis Mitternacht steigt dann die erste Qualifikation zum großen 24h-Rennen.

Wie schon in den beiden Vorjahren werden auch 2018 die für das Rennen benutzten Landstraßen zwischen den Sessions am Mittwoch und Donnerstag (14. Juni) nicht für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Somit kann der Renn-Fahrbetrieb bereits um 09:00 Uhr mit dem zweiten freien Training der 'Road to Le Mans' beginnen. Ab 10:30 Uhr folgt dann das erste freie Training des Aston Martin Festivals, das bis 11:15 Uhr geht – und von einer weiteren Session (11:55 bis 12:40 Uhr) ergänzt wird. Danach hält die 'Road to Le Mans' zwischen 13:30 und 13:50 Uhr bzw. zwischen 14:05 und 14:25 Uhr ihre beiden Qualifyings ab, bevor sich auch das Aston Martin Festival von 15:30 bis 16:30 Uhr an das Ausfahren der Startplätze macht.

Ab 17:30 Uhr gibt es dann die erste Rennaction. Denn wie schon 2017 wird die 'Road to Le Mans' auch in diesem Jahr wieder zwei Läufe abhalten - und der erste von denen ist bereits für Donnerstag angesetzt und endet gegen 18:25 Uhr. Die Qualifikation zum 24-Stunden-Rennen (19:00 bis 21:00 Uhr und 22:00 bis 24:00 Uhr) beschließt den Tag.

Eher gemütlich geht es dann am Freitag (15. Juni) zu. Der sogenannten 'Mad Friday' gehört den Fans, die den Tag meist in ein ganz besonders persönliches Happening verwandeln. Darüber hinaus wird in der Innenstadt von Le Mans von 17:30 bis 19:00 Uhr die traditionelle Fahrerparade abgehalten.

Am Samstag (16. Juni) geht es dann richtig zur Sache. Der Tag beginnt mit dem Warm-Up zum 24-Stunden-Rennen (09:00 bis 09:45 Uhr). Das Rennen des Aston Martin Festivals findet zwischen 10:15 und 11:00 Uhr statt, bevor der zweite Lauf der 'Road to Le Mans' dann zwischen 11:30 und 12:25 Uhr folgt. Start der 86. Auflage der 24 Stunden von Le Mans ist dann um 15:00 Uhr.

Zeiten des 24-Stunden-Rennens

Mittwoch, 13. Juni
16:00 bis 20:00 Uhr – freies Training
22:00 bis 24:00 Uhr – Qualifikation

Donnerstag, 14. Juni
19:00 bis 21:00 Uhr – Qualifikation
22:00 bis 24:00 Uhr – Qualifikation

Samstag, 16. Juni
09:00 bis 09:45 Uhr – Warm-Up
15:00 Uhr – Rennstart

(Alle Zeiten sind aktuell noch provisorisch)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE