Starterliste für das 24h-Rennen veröffentlicht

Von Sören Herweg
24h Nürburgring
Starten allesamt für das Haribo Racing Team: Marco Holzer, Maximilian Götz und Uwe Alzen (v.l.n.r.)

Starten allesamt für das Haribo Racing Team: Marco Holzer, Maximilian Götz und Uwe Alzen (v.l.n.r.)

Über 150 Starter stehen auf der ersten Nennliste für das 24 Stunden Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife

Nur noch drei Wochen verbleiben im Kalender bis das 24 Stunden Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife ansteht, der veranstaltende ADAC Nordrhein hat nun die erste Starterliste für das Motorsport-Highlight in der «Grünen Hölle» veröffentlicht. Über 150 Fahrzeuge stellen sich in diesem Jahr der Hatz zwei Mal rund um die Uhr. Alleine 31 Autos nach dem GT3 Reglement werden am Start stehen.

Die Nennliste hat nun auch einige bisher nicht bekanntgegebene Starter veröffentlicht. So werden sich Rob Huff, Kenneth Heyer, Philip Frommenwiler und Christian Krognes einen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 des Team Premio teilen. Daneben stellt Mercedes-Benz mit Christian Vietoris und Maximilian Götz zwei aktuelle DTM-Piloten für den Eifelklassiker ab. Götz wird sich den Haribo Racing Mercedes-Benz SLS AMG GT3 mit Norbert Siedler, Uwe Alzen und Marco Holzer teilen. Vietoris startet für Zakspeed, wo er die Besatzung Sebastian Asch, Tom Coronel und Luca Ludwig unterstützen wird. Bernd Schneider wird von AMG Customer Sports im Kundenteam Black Falcon platziert, hier sind seine Teamkollegen Yelmer Buurman, Adam Christodoulou und Andreas Simonsen. Thomas Jäger startet wie im letzten Jahr für Rowe Racing, heuer bestreitet er einen Doppelstart auf beiden Flügeltürern des Schmierstoffherstellers.

Bei den werksunterstützen BMW Teams, Marc VDS und Schubert Motorsport, werden die aktuellen VLN Besatzungen die Hatz in der Eifel bestreiten. Auf dem privaten BMW Z4 GT3 von Walkenhorst Motorsport stößt Ferdinand Stuck zum Trio Felipe Fernandes Laser, Michaela Cerruti und John Edwards hinzu. Für Audi starten vier der neuen Audi R8 LMS beim 24h Rennen, die schon vorher bekanntgegeben Fahrerbesatzungen von Phoenix Racing und dem Team WRT sollten unverändert bleiben. Audi R8 LMS ultra der ersten Generation kommen zusätzlich von der Audi race experience und TwinBusch Motorsport.

Mit insgesamt drei Bentley Continental GT3 gibt die britische Marke ihr Debüt beim 24h Rennen, in den zwei Werksfahrzeugen werden Guy Smith/ Steven Kane/ Andy Meyrick sowie Lance-David Arnold/ Jeroen Bleekemolen/ Christian Menzel die Lenkradarbeit verrichten. Für HTP Motorsport sind bisher Christopher Brück und Harold Primat genannt. Beim britischen Markenkonkurrenz von Aston Martin, teilen sich Jonny Adam/ Matthias Lauda/ Richie Stanaway sowie Darren Turner/ Stefan Mücke/ Pedro Lamy die beiden Aston Martin Vantage GT3.

Aus dem Werksfahrerkader von Porsche treten insgesamt fünf Piloten an. Richard Lietz, Fred Makowiecki und Michael Christensen werden allesamt auf verschiedenen Fahrzeugen von Manthey Racing starten. Patrick Pilet und Jörg Bergmeister starten zusammen mit Sabine Schmitz und Patrick Huisman auf dem Porsche 911 GT3 R des Frikadelli Racing Teams.

Auf den beiden SCG003C Sportwagen der Scuderia Cameron Glickenhaus wird Franck Mailleux einen Doppelstart unternehmen und die übrigen Fahrerbesatzungen Marino Franchitti/ David Jahn/ Manuel Lauck und Ken Dobson/ Jeff Westphal/ Thomas Mutsch unterstützen.

Die vollständige Starterliste finden Sie hier.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm