SBK: Lächerliche Strafe für Toprak

Qualifikationsrennen gibt Vorschau auf das 24h-Rennen

Von Sören Herweg
Vertritt Audi beim 24h Qualifikationsrennen: Audi Sport Team WRT

Vertritt Audi beim 24h Qualifikationsrennen: Audi Sport Team WRT

Audi, Porsche, Mercedes-AMG, Nissan und BMW kämpfen am kommenden Sonntag um den nächsten Sieg auf der Nürburgring-Nordschleife.

Auch im dritten Jahr seines Bestehens hat es das ADAC 24h Qualifikationsrennen wieder nicht geschafft ein großes Starterfeld zusammenzustellen, bei dem sechs Stunden Rennen am kommenden Sonntag werden nur rund 70 Fahrzeuge auf die Nürburgring-Nordschleife gehen. Nachdem sich Phoenix-Racing beim VLN-Saisonauftakt vor gut zwei Wochen den ersten Nordschleifen-Sieg sicherte, wird am kommenden Sonntag mit Sicherheit ein anderes Team die oberste Podiumsstufe einnehmen. Denn Phoenix-Racing ist andersweitig beim Saisonauftakt des ADC GT Masters in Oschersleben engagiert.

Für Audi geht dabei das Audi Sport Team WRT in das Rennen um den nächsten Erfolg, im werksunterstützen Audi R8 LMS sitzen Pierre Kaffer und Nico Müller. Den zweiten R8 der belgischen Equipe teilen sich Stuart Leonard und Frederic Vervisch. Die Zwillinge Marc und Dennis Busch bilden ebenfalls eine schlagkräftige Audi R8 LMS Besatzung, die mit einem konstanten und unfallfreiem Rennen auf die vordersten Plätze fahren kann. Abgerundet wird das Audi Aufgebot von den beiden R8s der Audi Race Experience, wo Marchy Lee, Shaun THong, Franky Cheng, Micke Ohlsson, Christian Bollrath, Ralf Oeverhaus und Maximilian Hackländer ins Lenkrad greifen werden.

Bei Mercedes-AMG tritt man mit der vollen Streitmacht an, alle fünf werksunterstützen Mercedes-AMG GT3 treten bei der dritten Ausgabe des Qualifikationsrennen an. Außer Dirk Müller und Stefan Mücke, welche bei den Sportwagenrennen in Long Beach und Silverstone parallel starten, sind wieder alle Werksfahrer im Einsatz. Beim Haribo Racing Team AMG ist es das Quartett Jan Seyffarth, Lance-David Arnold, Maximilian Götz und Uwe Alzen. Für das AMG Team Black Flacon starten Bernd Schneider, Adam Christodoulou, Maro Engel, Manuel Metzger, Hubert Haupt, Yelmer Buurman und Nico Bastian. Marco Seefried, Christian Vietoris, Christian Hohenadel, Renger van der Zande, Maximilian Buhk, Thomas Jäger und Dominik Baumann starten für das AMG Team HTP Motorsport. Bei Black Falcon setzt man auch wieder den Kunden Mercedes-AMG GT3 von «Gerwin», Abdulaziz al Faisal und Indy Dontje ein. 

Für BMW halten ROWE Racing und Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop die Fahnen hoch. In den beiden ROWE BMW M6 GT3 teilen sich Jörg Müller, Marco Wittmann, Jens Klingmann, Alexander Sims, Philipp Eng und Maxime Martin die Lenkradarbeit. Bei Walkenhorst Motorsport haben Victor Bouveng, Christian Krognes, Michele di Martino, Matias Henkola, Kazunori Yamauchi, George Richardson und Max Sandritter das Lenkrad in der Hand. DTM Pilot Tom Blomqvist startet, wie auch schon beim VLN-Saisonauftakt, wieder auf einem BMW M235i Racing um die Nordschleifen Permi A zu erlangen. Ebenfalls auf einem «kleinen Fahrzeug» starten Edoardo Mortara, Robin Frijns und Nicolaj Moller Madsen, die sich einen Porsche Cayman von Prosport-Performance teilen.

Bei Porsche Motorsport, herrscht am kommenden Wochenende Vollbeschäftigung, denn neben den Rennen in Long Beach und Silverstone beschickt man auch den Nürburgring mit der Werksabordnung. In den beiden Werks-Elfern sitzen Michael Ammermüller, Kevin Estre, Jörg Bergmeister und Matteo Cairoli. Zusätzlich kommen noch die Porsche 911 GT3 R von Manthey Racing, Wochenspiegel Team Manthey und Frikadelli Racing in die Eifel. Bei Manthey Racing besteht das Fahreraufgebot aus Otto Klohs, «Dieter Schmidtmann» und Jens Richter, im Schwesterauto in Wochenspiegel Farben sitzen Georg Weiss, Oliver Kainz, Mike Stursberg und Jochen Krumbach. Für das legendäre Frikadelli Racing Team starten Frank Stippler, Klaus Abbelen, Sabine Schmitz und Patrick Huisman.

Auf die Rückkehr des Nissan GT-R GT3 können sich die Fans ebenso freuen, sowohl das Nissan GT Academy Team RJN als auch das neue Kundenteam Zakspeed setzen jeweils einen der japanischen Sportwagen ein. Beim Team RJN ist die letztjährige Fahrerbesatzung Michael Krumm, Lucas Ordonez, Kazuki Hoshino und Alex Buncombe wiedervereint. Für das Team Zakspeed treten die beiden deutschen Gewinner der GT Academy Florian Strauss und Marc Gassner an. Schulze Motorsport bringt seinen eigenentwickelten Nissan GT-R an den Start, als Fahrer stehen hier die Brüder Tobias und Michael Schulze sowie Jordan Tresson fest. Bleiben wir in Fernost, Gazoo Racing tritt mit seinen drei neuen Autos dem Lexus RC F, Lexus RC und Toyota C-HR Racing an.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus startet zum ersten Mal mit drei Fahrzeugen. In den beiden SCG003C sitzen Manuel Lauck, Franck Mailleux, Jeroen Bleekemolen, Felipe Laser, Thomas Mutsch, Jeff Westphal und Andreas Simonsen. Den SCG P4/5 Competizione M teilt sich Manuel Lauck mit Jethro Bovingdon.

Das ADAC 24h Qualifikationsrennen startet am kommenden Sonntag um 12 Uhr und geht über sechs Stunden. Bereits am Samstag findet ein freies Training auf der GP-Strecke sowie ein Zeittraining statt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 25.06., 12:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 25.06., 13:45, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di. 25.06., 15:45, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 25.06., 16:45, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Di. 25.06., 17:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 18:05, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Di. 25.06., 18:35, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di. 25.06., 19:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6