PROsport mit zwei Star-Piloten im GT Masters 2019

Von Oliver Müller
Der Aston Martin Vantage GT3 hatte seinen ersten Auftritt im Rahmenprogramm der 24h von Le Mans 2018

Der Aston Martin Vantage GT3 hatte seinen ersten Auftritt im Rahmenprogramm der 24h von Le Mans 2018

Mit Werksfahrer Maxime Martin und Ex-Meister Daniel Keilwitz hat das neue Aston-Martin-Team zwei Superstars verpflichtet. PROsport Performance setzt 2019 zwei Aston Martin Vantage GT3 im ADAC GT Masters ein.

Überraschung im ADAC GT Masters: Nach neun Jahren in der Corvette von Callaway Competition wird Daniel Keilwitz ab der Saison 2019 in einem Aston Martin Gas geben. Der 29-Jährige wurde von PROsport Performance engagiert. Die Mannschaft aus der Nähe des Nürburgrings steigt im kommenden Jahr in die 'Liga der Supersportwagen' ein und bringt dort zwei brandneue Vantage GT3 an den Start. «Ich bin wirklich glücklich, Teil dieses neuen Projektes sein zu dürfen. Aston Martin steht für Erfolge im Motorsport und PROsport Performance ist enorm motiviert. Nach neun erfolgreichen Jahren im gleichen Team freue ich mich auf diese neue Herausforderung und auf die Möglichkeit, meine Erfahrung einbringen zu können», blickt der GT-Masters-Champion aus dem Jahre 2013 auf die Saison 2019 voraus.

Sein Wagenpartner bei PROsport Performance ist ebenfalls über jeden Zweifel erhaben. Dabei handelt es sich um den Belgier Maxime Martin, der seit 2018 Werksfahrer von Aston Martin ist. «Ich denke, wir sind sehr stark aufgestellt und können mit Blick auf den Titelkampf nach vorne schauen. Die Partnerschaft mit Daniel ist für das Team aufregend, weil er sehr erfahren ist und weiß, wie man die Meisterschaft gewinnt. Ich denke, dass wir ein sehr wettbewerbsfähiges Fahrer-Team bilden», ist auch Martin voller Vorfreunde.

Maxime Martin fährt aktuell auch die FIA WEC für den britischen Hersteller. Dort stehen in der Saison 2018/19 noch drei Rennen (Sebring, Spa-Francorchamps und Le Mans) auf der Agenda. Das ADAC GT Masters kennt Martin bereits aus der Vergangenheit. 2009 holte er im Alpina B6 GT3 zwei Siege. 2012 schaffte er im selben Modell sogar drei Triumphe. Von 2014 bis 2017 fuhr er als Werksfahrer für BMW in der DTM.

«Wir sind begeistert über unsere neue Verbindung zu PROsport Performance im ADAC GT Masters und verspüren große Vorfreude. Wenn wir unseren Werksfahrer Maxime Martin im Team neben Daniel Keilwitz platzieren, so ist das ein starkes Signal, dass wir dieses Programm in der Tat sehr ernst nehmen. Deutschland ist ein wichtiger Markt für Aston Martin», meint David King (Präsident von Aston Martin Racing).

PROsport Performance wird 2019 insgesamt sogar zwei Aston Martin Vantage GT3 im ADAC GT Masters einsetzen. Aktuell ist noch unklar, wer das zweite Fahrzeug pilotieren wird. Eigentlich war es zunächst angedacht, einen der beiden Boliden mit zwei Werksfahrern zu bestücken. In der Combo Martin/Keilwitz hat jedoch nur der Belgier Martin diesen Status inne. Folglich könnte auch der andere Wagen noch mit einem offiziellen Herstellerpiloten besetzt werden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 19.08., 19:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 19.08., 19:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 19.08., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 19.08., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT