ADAC GT Masters

Audi dominiert beim ADAC GT Masters in Zandvoort

Von - 11.08.2019 19:25

Dries Vanthoor und Ricardo Feller gewinnen im Sonntagsrennen des ADAC GT Masters in Zandvoort. Hinter deren Teamkollegen Christopher Mies und Max Hofer werden Fabian Vettel und Philip Ellis im Mercedes-AMG Dritte.

Dank einer souveränen Leistung sicherten sich die Audi-Fahrer Ricardo Feller und Dries Vanthoor von Land-Motorsport im Sonntagsrennen in Zandvoort ihren ersten Sieg im ADAC GT Masters vor ihren Teamkollegen Max Hofer und Christopher Mies. Mit Platz drei gelang Serienneuling Fabian Vettel (Team HTP), dem Bruder des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel, zusammen mit Philip Ellis im Mercedes-AMG erstmals der Sprung auf das Podium der Liga der Supersportwagen. «Mega! Ich musste drei Jahre darauf warten, ganz oben auf dem Podium zu stehen», so Sieger Feller. «Dies jetzt geschafft zu haben ist ein extrem tolles Gefühl. Ich bin einfach superhappy.»

In der ersten Rennhälfte bestimmte Pole-Setter Christopher Mies an der Spitze das Tempo. Der 30-Jährige verteidigte beim Start die Führung vor Teamkollege Dries Vanthoor und Philip Ellis im Mercedes-AMG. In den Folgerunden blieb Mies vorn, konnte sich aber nicht von den Verfolgern absetzen. Als der Audi-Sport-Pilot in Runde 17 zu seinem Pflichtboxenstopp hereinkam, um an Partner Max Hofer zu übergeben, lag das Spitzentrio innerhalb von nur 1,8 Sekunden. Vanthoor und Ellis warteten zwei Runden länger auf ihren Stopp als Mies. Das zahlte sich aus. Nach den Fahrerwechseln führten ihre Partner Ricardo Feller und Fabian Vettel das Feld an, während Hofer auf Position Rang drei zurückgefallen war.

Mit einer Serie schneller Runden baute Feller an der Spitze seinen Vorsprung auf zeitweise 3,5 Sekunden aus, während Vettel von Hofer unter Druck gesetzt wurde. Zehn Runden vor dem Ziel ging Hofer schließlich am gelben Mercedes-AMG Vettels vorbei und übernahm Platz zwei. Zwar verringerte der Österreicher in den Folgerunden seinen Rückstand auf den führenden Teamkollegen, konnte ihm letztendlich im Kampf um den Sieg aber nicht gefährlich werden. Mit 2,4 Sekunden Vorsprung sah Feller schließlich als Erster die Zielflagge und holte damit für sich und Startfahrer Vanthoor den ersten Sieg im ADAC GT Masters.

Mies und Hofer machten als Zweite den Doppelsieg von Land-Motorsport perfekt. Rang drei sicherten sich Philip Ellis und Fabian Vettel. Rookie Vettel gelang damit in seinem achten ADAC GT Masters-Rennen erstmals der Sprung auf das Gesamtpodium. Platz vier ging an Rolf Ineichen und Franck Perera (GRT Grasser) im besten Lamborghini Huracán GT3 Evo. Mit Rang fünf holten Luca Stolz und Maro Engel für die debütierende Mannschaft Toksport WRT am ersten Rennwochenende ein Top-5-Ergebnis, nachdem sie am Vortag mit Servolenkungsschaden ausgefallen waren. Nur 0,2 Sekunden dahinter kamen die Samstagssieger Christian Engelhart und Mirko Bortolotti als Sechste vor ihren GRT Grasser-Teamkollegen Michele Beretta und Marco Mapelli ins Ziel.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mi. 23.10., 12:15, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 23.10., 13:00, Eurosport
Superbike
Mi. 23.10., 13:30, Eurosport
Superbike
Mi. 23.10., 13:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 17:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 18:30, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 18:30, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 19:15, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 23.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
zum TV-Programm