Christian Engelhart schnellster im freien Training

Von Oliver Müller
ADAC GT Masters
Christian Engelhart

Christian Engelhart

Der Lamborghini Huracán GT3 von Christian Engelhart/Rolf Ineichen konnte im ersten freien Training zum ADAC GT Masters in Zandvoort souverän die Bestzeit setzten. 0,530 Sekunden lag er vor dem zweitplatzierten Audi.

Das ADAC GT Masters begeht an diesem Wochenende seinen zweiten Auslandsaufenthalt der Saison 2016 – und dafür haben sich die Organisatoren die wunderschön in den Dünen gelegene Rennstrecke im niederländischen Zandvoort auserkoren. Doch von Urlaubsstimmung ist im Motorsport-Paddock des so traditionsreichen Seebades an der Nordseeküste aktuell wenig zu spüren. Denn mit dicken Wolken, teilweise strammem Wind und Temperaturen südlich der 20-Grad-Marke ist am ersten Trainingstag (zumindest wettertechnisch) eher Tristes angesagt. Davon liessen sich jedoch die Piloten der 27 antretenden Rennwagen im ersten freien Training nicht beeindrucken.

Dort setzte Christian Engelhart (er fährt zusammen mit Rolf Ineichen) in seinem Lamborghini Huracán GT3 vom GRT Grasser Racing Team mit 1:39,304 Minuten die Bestzeit. Der Köchinger war damit über eine halbe Sekunde schneller als Christopher Mies (+Connor De Phillippi) im Audi R8 LMS von Land-Motorsport. Dem Lamborghini kommt dabei sicherlich auch eine neue BoP (Balance of Performance) zu Gute, in welcher er 10 Kilogramm leichter wurde.

Rang drei im ersten freien Training ging an den Bentley Continental GT3 von Fabian Hamprecht/Christer Jöns mit 1:39,850 Minuten vor dem BMW M6 GT3 von Jesse Krohn/Louis Delétraz (Schubert Motorsport) mit 1:39,930 Min. Auch der Bolide des Münchner Herstellers profitiert an diesem Wochenende von einer besseren Einstufung – 20 Kilogramm durften im Vergleich zum Nürburgring herausgeschraubt werden.

Am Vorabend des Freitags (ab 17:55 Uhr) findet noch das zweite freie Training zum ADAC GT Masters in Zandvoort statt. Die erste Qualifikation steigt am Samstag ab 9:20 Uhr.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 06:10, Motorvision TV
    Reportage
  • Di. 26.01., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 26.01., 10:40, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 26.01., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 26.01., 15:20, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 26.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
» zum TV-Programm
7AT