Mercedes: Paul di Resta verrät Details zur neuen DTM

Von Andreas Reiners
DTM
Der Mercedes bei den Tests in Portimao

Der Mercedes bei den Tests in Portimao

Die DTM geht mit zahlreichen Neuerungen in die neue Saison. Paul di Resta erklärt, auf was sich die Fans freuen können.

Die DTM absolviert aktuell entscheidende Testfahrten. In Portimao verpassen Audi, BMW und Mercedes ihren Boliden den letzten Feinschliff, ehe die 2017er-Autos am 1. März homologiert werden. Heißt: Ab der kommenden Woche ist die Entwicklung für die drei Hersteller eingefroren.

In Portugal sitzen für BMW Champion Marco Wittmann und Augusto Farfus im Cockpit, bei Audi Mattias Ekström, Jamie Green und die beiden Neulinge René Rast und Loic Duval sowie Gary Paffett, Zugang Edoardo Mortara und Paul di Resta bei Mercedes. Die drei Hersteller sind seit dem Roll-out am Montag und bis einschließlich Donnerstag allerdings noch nicht mit den komplett neuen Autos unterwegs, sondern mit Testträgern beziehungsweise einem «Zwitter» aus 2016er und 2017er Auto.

Paul di Resta kann die Unterschiede bei der Aerodynamik, die 2017 weniger werden soll, bereits erkennen. «Der augenscheinlichste Unterschied für die Fans ist auf diesem Gebiet sicherlich der Heckflügel. Wenn das DRS aktiviert ist, bleibt das Hauptelement gleich, aber es gibt einen schmalen Flap, der sich öffnet», sagte der Schotte, der sich vor allem auf die schnelleren Autos freut, denn die bekommen mehr PS unter die Haube, die Rede ist von rund 80 PS.

«Auch werden die Autos durch die weicheren Reifen ein wenig schneller sein», glaubt di Resta: «Zudem gibt es keine Reifenheizdecken mehr. Das könnte den Rennen rund um die Boxenstopps mehr Action verleihen, wenn einige Autos auf kalten Reifen herumrutschen und andere mit aufgewärmten Reifen angreifen.»

Sowieso seien die neuen Pneus von Hankook die wichtigste Veränderung für die neue Saison, meint der Routinier, auch im Hinblick auf deren Abbau und Verhalten während Qualifying und Rennen. «Man muss mit ihnen richtig umgehen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Am wichtigsten für uns ist jedoch, damit den Fans gute Unterhaltung zu bieten», sagte di Resta.

Sein Zwischenfazit vor der Homologation und den anschließenden Tests in Vallelunga (14. bis 17. März) und in Hockenheim (3. bis 6. April): «Die neuen Regeln für 2017 werden den Rennen definitiv mehr Würze verleihen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 08.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 08.07., 21:10, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mi. 08.07., 21:15, ServusTV
P.M. Wissen
Mi. 08.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Mi. 08.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 3
Mi. 08.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 08.07., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
» zum TV-Programm